EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Ed Sheeran hat Marvin Gaye beim Komponieren nicht kopiert - Gerichtsurteil in New York

Sichtlich erleichtert aber verärgert über die verlorene Zeit zeigte sich Ed Sheeran nach dem Freispruch vor einem New Yorker Geschworenengericht.
Sichtlich erleichtert aber verärgert über die verlorene Zeit zeigte sich Ed Sheeran nach dem Freispruch vor einem New Yorker Geschworenengericht. Copyright John Minchillo/AP
Copyright John Minchillo/AP
Von Euronews mit AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Erleichterung bei dem britischen Musiker Ed Sheeran. In einem Gerichtsprozess wurde er von Plagiatsvorwürfen freigesprochen.

WERBUNG

Sichtlich erleichtert nahm der Musiker Ed Sheeran am Donnerstag in New York die Entscheidung des Gerichts auf. Es hatte entschieden, dass der Brite sich nicht des Plagiats an dem Marvin Gaye-Song 'Let's Get It On' schuldig gemacht hat.

Beim Freispruch durch das Geschworenengericht schlug sich Sheeran vor Freunde kurz die Hände vors Gesicht. Dann stand er auf und umarmte seine Anwälte, den Geschworenen flüsterte ein "Thank you" entgegen.

Der Prozess hatte zwei Wochen lang gedauert.

Er sei unheimlich glücklich über den Ausgang der Verhandlung: "Es sieht so aus, als ob ich mich doch nicht von meinem Job zurückziehen muss. Aber gleichzeitig bin ich unglaublich frustriert, dass unbegründete Behauptungen wie diese überhaupt vor Gericht gehen dürfen", verlas der Sänger eine vorbereitete Erklärung.

Wegen der Verhandlung habe er die Beerdigung seiner Großmutter in Irland verpasst. Diese Zeit werde ihm niemand zurückgeben.

Die Erben des Co-Songwirters des Songs, Ed Townsend, hatten Sheeran verklagt, weil Sheerans Lied 'Thinking Out Loud' "auffällige Ähnlichkeiten" und "offenkundige gemeinsame Elemente" mit "Let's Get It On" habe. Sie argumentierten, dass Sheerans Musik das Copyright von Gaye und Townsends Song verletze.

Der Sould-Klassiker, den Gaye in den 1970er Jahren herausbrachte, war in zahlreichen Filmen und Werbespots zu hören und ist im letzten halben Jahrhundert Hundert Millionen Male in Radios rund um die Welt gespielt worden und millionenfach auf Plattformen gestreamt worden.

Weitere Quellen • NPR

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rückzug von Joe Biden: So reagiert die Promi-Welt

Nach Kritik aus Israel: Adidas "überarbeitet" Sneaker-Kampagne mit Bella Hadid

Alle mit Ohrbandagen: Neuer Modetrend der Trump-Fans