EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Bulgarien: Europawahlkampf geht in die Endphase

Der Wahlkampf für die bevorstehenden Europawahlen ist in Bulgarien in der Endphase.
Der Wahlkampf für die bevorstehenden Europawahlen ist in Bulgarien in der Endphase. Copyright BGBNT
Copyright BGBNT
Von Diana Resnik
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Laut einer Umfrage liegen in Bulgarien vor den Europawahlen zwei Parteien vorn: Die konservative Partei GERB gefolgt von der nationalistischen "Wiedergeburt".

WERBUNG

Der Wahlkampf für die bevorstehenden Europawahlen ist in Bulgarien in der Endphase. Am neunten Juni werden die Bulgaren wählen. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat dem ehemaligen bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow jedenfalls ihre Unterstützung bekundet. Borissow hat gute Chancen auf Erfolg. Seine konservative Partei GERB liegt laut jüngsten Umfragen vorn.

Borissows GERB liegt laut jüngsten Umfragen vorn

Bürger für eine europäische Entwicklung Bulgariens (GERB), liegt laut der kürzlich von der Agentur Mediana durchgeführten Umfrage vorn.

"Ich denke, dass wir dazu beitragen werden, dass die Europäische Union in den kommenden Jahren gut regiert wird", sagte Borissow.

Bulgarien wird insgesamt 17 Abgeordnete für das Europaparlament wählen. Parallel dazu finden die Parlamentswahlen statt. Inmitten von Korruptionsskandalen und russischer Propaganda könnte die Pro-russische nationalistische Partei "Wiedergeburt" mit 15 Prozent der Stimmen bei der Europawahl zweitstärkste Kraft werden.

Wir wollen (...) die Militärhilfe für die Ukraine aufheben.
Kostadin Kostadinow
Vorsitzender der Partei Wiedergeburt

"Wir wollen die Sanktionen gegen Russland aufheben und die entstandenen Schäden für bulgarische Unternehmen wiedergutmachen, die Militärhilfe für die Ukraine aufheben und dafür sorgen, dass keine bulgarischen Soldaten in die Ukraine geschickt werden, sowie die Bedingungen für die Mitgliedschaft Bulgariens in der Europäischen Union neu verhandeln. Das sind wichtige, obligatorische und außerordentlich dringende Maßnahmen, die in den nächsten Wochen ergriffen werden müssen", sagte Kostadin Kostadinow, Vorsitzender der Partei Wiedergeburt.

Mehr als 400 000 Menschen sind laut der Umfrage noch unentschlossen, wen sie wählen werden. Viele befürchten, dass sich die Präsenz der nationalistischen und prorussischen Parteien verstärken und die Kluft in der Gesellschaft vergrößern könnte.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Russischer Spionagefonds finanzierte Verteidigung von Attentätern und Agenten

Von der Leyen unterstützt Vorstoß Polens und Griechenlands für europäisches "Luftschutzschild"

Fähren müssen umkehren: Warum dürfen keine Touristen mehr auf die Insel Capri?