Athen: Kurz vor Einigung mit den Geldgebern

Athen: Kurz vor Einigung mit den Geldgebern
Von Euronews mit REUTERS, dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die griechische Regierung glaubt an eine Einigung mit ihren Gläubigern. Bei den Verhandlungen sei man einer Lösung näher als je zuvor, verlautete aus

WERBUNG

Die griechische Regierung glaubt an eine Einigung mit ihren Gläubigern. Bei den Verhandlungen sei man einer Lösung näher als je zuvor, verlautete aus Regierungskreisen in Athen.
Am Samstag wird eine hochrangige Delegation zu Gesprächen mit den Geldgebern nach Brüssel reisen. Dort werde man Gegenvorschläge vorlegen, hieß es in Athen.

Erstmals, so berichtet die Nachrichtenagentur REUTERS, haben hohe EU-Vertreter die Möglichkeit eines Staatsbankrotts Griechenlands formell angesprochen. Bei der Konferenz, die der Vorbereitung des EU-Finanzministertreffens in Bratislava in der kommenden Woche diente, wurde eine Freigabe der letzten Tranche des laufenden Hilfsprogramms gegen Reformzusagen als unwahrscheinlichste Lösung angesehen.

#Griechenland: Die Mehrheit der Deutschen befürwortet mittlerweile den #Grexithttp://t.co/37ALhS6QKW#Euro#Greecepic.twitter.com/gWkoKDDl6z

— Michael (@247ltd) 12. Juni 2015

Die griechische Regierung steht innenpolitisch unter starkem Druck, am Donnerstag demonstrierten wieder mehrere tausend Menschen in Athen gegen die Sparpolitik.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Griechenland: Tsipras erklärt seinen Rücktritt

Griechenland: Konservative gewinnen Wahl, Ultrarechte kommen ins Parlament

Dank neuem Wahlrecht: Mitsotakis und Nea Dimokratia streben absolute Mehrheit an