Eilmeldung

Eilmeldung

Demonstrationen statt Unterricht: Schüler gehen weltweit für besseren Klimaschutz auf die Straßen

Demonstrationen statt Unterricht: Schüler gehen weltweit für besseren Klimaschutz auf die Straßen
Copyright
REUTERS/Simon Dawson
Schriftgrösse Aa Aa

In ganz Europa sind am Freitag erneut Schüler auf die Straßen gegangen, um Maßnahmen gegen den Klimawandel zu fordern - wie auch hier in London.

REUTERS/Simon Dawson

Dafür schwänzten die Schüler den Unterricht und weigerten sich, Prüfungen abzulegen. Sie verlangen von den Politikern, dass diese schnellstmöglich handeln.

Chris McGovern

"Wir unterstützen zu einhundert Prozent, was diese Jugendlichen erreichen wollen. Wir lehnen hundertprozentig ab, wie sie dabei vorgehen. Die wichtigste Waffe gegen den Klimawandel ist die Bildung", sagte Chris McGovern, Vorsitzender der Non-Profit-Organisation Campaign for Real Education.

Die Schülerin Anna Taylor organisiert die Proteste in London mit. Sie rechtfertigte die Demonstrationen während der Schulzeit.

Anna Taylor

"Was ist der Sinn darin, Bildung zu haben, wenn es keine Zukunft gibt. Ich möchte heute auch nicht hier sein anstatt in der Schule, weil ich meine Bildung sehr schätze. Aber ich schätze meine Zukunft noch mehr. Es hat keinen Sinn, zur Schule zu gehen, wenn ich nicht einmal eine Zukunft habe, über die ich lernen kann."

Inspiriert sind die wöchentlichen Demonstrationen von der 16-jährigen Klimaaktivistin Greta Thunberg, die sich seit Monaten unter dem Motto "Fridays for Future" im Klimastreik befindet.

REUTERS/Simon Dawson