Eilmeldung

[LIVE] Mini-Sonnenfinsternis: Hier zieht Merkur vor der Sonne vorbei

Merkur zieht an der Sonne vorbei - ein seltenes Naturschauspiel
Merkur zieht an der Sonne vorbei - ein seltenes Naturschauspiel
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Es ist ein seltenes astronomisches Ereignis: Der kleinste Planet unseres Sonnensystems Merkur zieht gerade an der Sonne vorbei. Wissenschaftler berechneten, dass er dies nur 13 Mal pro Jahrhundert tut.

Zuletzt geschah es zwar 2016, doch das nächste Mal wird erst 2032 sein.

Seit 13.35 Uhr und bis etwa 19 Uhr MEZ kann man das Event live verfolgen - allerdings nicht mit bloßem Auge. In Europa wird der Anfang des Transits zu sehen sein, an der US-Westküste das Ende.

In seiner Gesamtheit können Astrofans auf den Kanarischen Inseln, an der US-Ostküste, in Mittelamerika und in Südamerika die Mini-Sonnenfinsternis beobachten.

Wer sich nicht auf das Internet verlassen möchte, sondern direkt in den Himmel schauen will, ist auf eine spezielle Ausrüstung angewiesen. Abgesehen davon, dass Merkur zu klein ist, um ihn ohne Vergrößerung zu sehen, kann ohne Schutz das Auge Schaden nehmen. Bei dem Versuch, Handyfotos zu machen, kann man zudem die Kamera beschädigen.

Auch die Verdunklung kann mit bloßem Auge kaum wahrgenommen werden, da Merkur nur einen verschwindend geringen Teil der Sonne bedeckt.

Der einfachste Weg, den fünfstündigen Transit zu beobachten, ist mit einem der folgenden Livestreams.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.