EventsVeranstaltungenPodcast
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Viele bunte Stoffwindeln, der Umwelt zuliebe

Viele bunte Stoffwindeln, der Umwelt zuliebe
Copyright AP
Copyright AP
Von Anja Bencze mit AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Nicht nur das modische Design treibt die Eltern an, sondern ihr Umweltbewusstsein. Bis ein Baby trocken ist, braucht es bis zu 6.000 Windeln. Das entspricht etwa einer Tonne Müll. Grund genug für den Umstieg, nach eingehender Studie des Angebots.

WERBUNG

Bunt, praktisch und umweltfreundlich: Wiederverwendbare Windeln liegen voll im Trend. Immer mehr junge Eltern steigen auf die Ökoschiene um.

Das Geschäft mit den Stoffwindeln boomt, sagt die britische Online-Anbieterin Wendy Richards, alias "The Nappy Lady". Mitunter könne sie sich kaum vor dem Ansturm der Eltern retten.

"Sie wissen, an welchem Tag wir liefern und warten schon ab vier Uhr morgens, dass wir sie auf der Webseite online stellen. Die sind schwerer zu bekommen als Tickets fürs Glastonbury Festival, sagen manche¨!"

Nicht nur das modische Design treibt die Eltern an, sondern ihr Umweltbewusstsein. Bis ein Baby trocken ist, braucht es bis zu 6.000 Windeln. Das entspricht etwa einer Tonne Müll. Grund genug für den Umstieg, nach eingehender Studie des Angebots.

Richtig wickeln - und waschen

Diverse Systeme sind im Umlauf, ein Crashkurs im Stoffwindelwickeln ist ratsam, auch Gedanken über die Entsorgung der sich anhäufenden Wäscheberge.

"Das schwierigste? Dem Mann zu erklären, wie man sie richtig wäscht!", sagt Kata Yip. Mutter eine vier Monate alten Babys.

"All-In-One", "Pocketwindeln" oder doch lieber "Prefold"? Wer sich für ein System entschieden hat muss zunächst tief in die Tasche greifen. Mindestens 500 Euro kostet die Erstanschaffung, Besser, man teilt sich Kosten oder nutzt Leihangebote, wie die in britischen Städten verbreiteten Nappy Librarys.

Wie in der Bücherei

"Das funktioniert wie eine Bücherei", erklärt Charlotte Osborne die ehrenamtlich für die Peterborough Nappy Library arbeitet. "Man kommt zu uns und leiht sich ein paar Windeln zum Ausprobieren. Wir haben eine ganze Reihe von Marken und Modellen. Die nimmt man dann mit nach Hause, macht einen Test - und bringt sie wieder zurück."

AP

Einkommensschwache Familien, die sich die Leihgebühren nicht leisten können, bekommen das Stoffwindelkit gratis zur Verfügung gestellt. Die britische Umweltagentur empfiehlt den Umstieg. Der Natur - und der Zukunft der Kinder zuliebe.

Auch in Deutschland gibt es immer mehr Städte, die den Umstieg auf Stoffwindeln mit einem Zuschuss finaziell unterstützen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Indonesien: Vulkan Mount Merapi spuckt Asche über Java

Zollfund: Mann versteckt 20.000 Euro in Babywindeln

Windelschreck: Giftige Schadstoffe in Babywindeln entdeckt