Eilmeldung
This content is not available in your region

Proteste: Obama ermutigt Demonstranten - Härtere Anklage gegen Polizisten

euronews_icons_loading
Proteste: Obama ermutigt Demonstranten - Härtere Anklage gegen Polizisten
Copyright  Handout / Hennepin County Jail / AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In den USA haben erneut Zehntausende gegen rassistische Polizeigewalt demonstriert. Die Proteste blieben weitestgehend friedlich. In mehreren Städten setzten sich DemonstrantInnen über die nächtlichen Ausgangssperren hinweg. US-Medien zufolge gab es zahlreiche Festnahmen. Vor allem in Washington D.C. war das Aufgebot an Sicherheitskräften von Militär und Polizei groß.

In Minnesota gab die Staatsanwaltschaft bekannt, dass gegen alle vier Polizisten Strafverfahren eingeleitet wurden, die an dem Polizeieinsatz beteiligt waren, bei dem der Afroamerikaner George Floyd am 25. Mai ums Leben kam. Die Mordanklage gegen den Hauptverdächtigen wurde verschärft. Zudem wurden jetzt die drei weiteren Polizisten wegen Mittäterschaft angeklagt. Für alle vier Beamte wurde eine Kaution von 1 Million US-Dollar erhoben.

Das Problem werde damit nicht gelöst, räumte der Generalstaatsanwalt des Bundesstaates, Keith Ellison, ein: "Ich glaube nicht, dass eine erfolgreiche Strafverfolgung den Schmerz und Verlust wieder gut machen kann, den so viele Menschen empfinden. Der Schmerz wird nur langsam vergehen und die Wiederherstellung von Justiz und Fairness in unserer Gesellschaft ist eine schwierige Aufgabe."

Obama: Politik und ziviler Ungehorsam ist nötig

Der frühere US-Präsident Barack Obama rief bei einer virtuellen Diskussionsrunde dazu auf, den Moment zu nutzen, um einen Wandel zu bewirken. Zudem sagte er: "Im Internet wird viel diskutiert, ob man wählen gehen oder protestieren sollte, über Politik und Teilhabe gegen zivilen Ungehorsam und konkrete Taten. Es braucht aber nicht das eine oder das andere sondern beides, um wirklich etwas zu verändern."

Die Autopsie des verstorbenen Floyds ergab, dass er mit Covid-19 infiziert war, aber keine Symptome hatte. Der 46-Jährige starb, nach dem ihm der mittlerweile wegen Mordes angeklagte Polizist minutenlang das Knie in den Nacken drückte.