Eilmeldung
This content is not available in your region

Der Sommer ist da! Und die erste Hitze in Europa auch...

Abkühlung in Paris in den Brunnen des Trocadero im Juni 2019.
Abkühlung in Paris in den Brunnen des Trocadero im Juni 2019.   -   Copyright  AP Photo/Lewis Joly
Schriftgrösse Aa Aa

Große Teile Westeuropas werden in dieser Woche die erste Hitzeperiode der Sommersaison erleben, mit Temperaturen, die voraussichtlich um bis zu 10 Grad über dem saisonalen Durchschnitt liegen werden.

Laut Accuweather "werden die hohen Temperaturen von London bis Paris, in Frankfurt und Berlin bis Mitte der Woche durchschnittlich 5-10 Grad über dem Normalwert liegen".

"Während in weiten Teilen Deutschlands am 12. und 13. Juni heißes Wetter herrschte, könnte die kommende Wärme mit einigen der wärmsten Bedingungen in diesem Jahr in Wales, England, Frankreich und den Niederlanden konkurrieren. Dies ist eine ziemlich krasse Veränderung gegenüber dem zuletzt kühleren und zeitweise nassen Wetter", fügte die Seite hinzu.

Der Deutsche Wetterdienst kündigt "freundliches Sommerwetter" an. Höchsttemperaturen für den Dienstag liegen bei 31 Grad - am Rhein und westlich vom Rhein. Am Donnerstag zeigt das Thermometer im Westen Deutschlands ortsweise bis 33 Grad an.

Die französische meteorologische Agentur Meteo France sagte, der "erste Hitzehöhepunkt" des Landes werde am Montag beginnen. Besonders heiß wird es demnach am Mittwoch, Donnerstag und Freitag.

"Wir werden Temperaturen von 32 bis 34°C erreichen", so die Agentur in einer Erklärung und fügte hinzu, dass "die Schwelle für sehr heißes Wetter (35°C) lokal überschritten werden könnte".

AEMET, die spanische Wetteragentur, erklärte, dass "eine sehr warme Luftmasse", die aus Afrika kommt, in Verbindung mit "stabilen atmosphärischen Bedingungen" die Temperaturen im größten Teil der Halbinsel und auf den Balearen nach oben treiben wird.

Auf Mallorca könnten Temperaturen von 34°C erreicht werden, auf dem Festland dürfte es noch heißer werden.

Entlang des Ebrotals im Nordosten Spaniens könnten die Temperaturen 35 ºC erreichen; im Tejo-Tal in Zentralspanien könnten sie auf 38 ºC steigen, während sie im Guadalquivir-Tal im Süden Andalusiens 40-42 ºC erreichen könnten.

"Es wird erwartet, dass diese Episode hoher Temperaturen bis Donnerstag andauern wird, dann wird wahrscheinlich ein Rückgang einsetzen, der die Temperaturen zumindest bis Sonntag, den 28. Juni, abschwächen wird", sagte AEMET in einer Erklärung.

Laut dem Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersagen (ECMWF) war 2019 das wärmste Jahr Europas seit Beginn der Aufzeichnung - mit drei Hitzewellen mit außergewöhnlich hohen Temperaturen, im Februar, Juni und Juli.

Die sommerlichen Hitzewellen führten zu rekordverdächtig hohen Temperaturen in weiten Teilen des Kontinents.

Seit 2000 wurden 11 der 12 heißesten Jahre überhaupt verzeichnet.

"Weltweit zeigen die Klimaindikatoren, dass der jüngste Fünfjahresmittelwert 1,1ºC über dem vorindustriellen Niveau liegt, und in ganz Europa sind es fast 2,0ºC mehr als in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts", so das EZMWF.

Laut der Europäischen Umweltagentur werden extreme Hitzewellen, die so stark oder sogar noch stärker sind als die in Europa seit der Jahrtausendwende beobachteten, "in der zweiten Hälfte des 21. Jahrhunderts voraussichtlich so oft wie alle zwei Jahre auftreten".