Österreich meldet Höchstwert an Neuinfektionen innerhalb von 24 Std.

Supermarkt in Wien (Archiv)
Supermarkt in Wien (Archiv) Copyright Ronald Zak/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Laut Gesundheitsministerium in Wien wurden an einem Tag 9.262 Menschen positiv auf das Coronavirus getestet - mehr als jemals zuvor in 24 Stunden in Österreich.

WERBUNG

In Österreich ist an diesem Donnerstag ein neuer Höchstwert an Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden gemeldet worden. 9.262 Menschen wurden positiv auf das Coronavirus getestet - davon 2.554 in Oberösterreich und 2.151 in Wien.

1.608 Covid-19-Patientinnen und -Patienten sind in Österreich insgesamt verstorben.

Am Freitag wollte die Regierung in Wien entscheiden, ob der Teil-Lockdown - mit nächtlichen Ausgangsbeschränkungen und Kontaktbegrenzungen - ausreicht oder ob angesichts der hohen Infektionszahlen weitere Verschärfungen nötig sind.

Gesundheitsminister warnt vor Menschenmassen in Einkaufszentren

Laut ORF warnte Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober vor Menschenansammlungen in Einkaufszentren. "Wir haben in Österreich aktuell eine sehr hohe virologische Aktivität und damit ein hohes Risiko. Wir müssen daher alles tun, um Kontakte massiv zu verringern und das Risiko zu reduzieren. Die Bilder vom vergangenen Wochenende dürfen sich an diesem Wochenende nicht wiederholen.

Zudem forderte Anschober die Kundinnen und Kunden in einer Mitteilung dazu auf, „die Einhaltung der geltenden Regeln wie etwa die Einhaltung des Mindestabstands und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes unbedingt einzuhalten. Ich empfehle eindringlich, Essen und Getränke nicht direkt im Einkaufszentrum zu konsumieren."

Restaurants und Bars dürfen im Teil-Lockdown keine Gäste mehr bewirten. Auch die Hotels sind geschlossen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"6 Indoor, 12 Outdoor": Österreichs Kanzler verschärft Corona-Maßnahmen

Covid-Krise: Ex-Premier Johnson entschuldigt sich für "Schmerzen und Verluste"

Maske ab: Slowenien erstattet tausende COVID-Bußgelder