Eilmeldung
euronews_icons_loading
Plötzlich Elefant in der Küche: Er suchte salzige Snacks

Es muss einen ziemlichen Krach verursacht haben, als am frühen Sonntagmorgen im thailändischen Ferienort Hua Hin ein wilder Elefant Wand eines Hauses durchbrach und mit dem Kopf in der Küche steckte - und den Tresen mit dem Rüssel nach Essbarem absuchte.

Die Bewohnerin des Hauses berichtet, dass ihre Familie schlief, als sie Geräusche aus der Küche hörte.

Als sie und ihr Mann der Sache nachgingen, sahen sie, wie der Kopf des Elefanten in der Küche steckte, die Regale durchwühlte und eine Plastiktüte mit Lebensmitteln fraß.

Der "Einbrecher" wusste genau, was er tat. Boonmee, ein Elefantenbulle in den Vierzigern, ist bei Dorfbewohnern als häufiger Besucher bekannt.

Nächtlicher Naschangiff

Behördenvertreter und Nationalparksbeamte besuchten Ratchadawan und ihre Familie am Tag nach dem "Naschangriff" und rieten ihr, keine Essensreste herumliegen zu lassen, besonders alles Salzige.

Ein Tierarzt erklärte, dass Elefanten, wenn es in der Natur während der Regenzeit nicht genug salzige Nahrung gebe, in den umliegenden Dörfern danach suchen.

Laut dem Thai Elephant Conservation Center gibt es schätzungsweise 3.000 wilde Elefanten in Thailand.

Da der Mensch immer näher an die Wälder heranrückt, um Landwirtschaft zu betreiben, sind die Elefanten gezwungen, sich auf der Suche nach Nahrung aus ihrem schrumpfenden Lebensraum herauszuwagen.

In diesem Fall wurde der Konflikt zwischen Mensch und Tier friedlich gelöst. Boonmee wird Salzleckereien künftig in Wald geliefert bekommen. Die Behörden versprachen, das Haus mit der zerstörten Küchenwand zu reparieren.