Merkel zu Covid-19: "Keine Impfpflicht in Deutschland in kommenden Wochen"

Angela Merkel beim RKI - zusammen mit Jeans Spahn und Lothar Wieler
Angela Merkel beim RKI - zusammen mit Jeans Spahn und Lothar Wieler Copyright Michael Kappeler/(c) dpa-pool
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die Kanzlerin hat an diesem Dienstag das RKI besucht und an der Pressekonferenz zur Coronalage teilgenommen.

WERBUNG

Die Kanzlerin Angela Merkel hat an diesem Dienstag an der Pressekonferenz des Robert Koch-Instituts in Berlin teilgenommen. Angesichts der steigenden Zahl der Coronavirus-Neuinfektionen - vor allem in den Nachbarländern Deutschlands - geht die Sorge um, dass die Delta-Variante die Ansteckungen wieder in die Höhe schnellen lassen könnte.

Angesichts der Impfungen verwies Angela Merkel auf "die Möglichkeit, auch höhere Inzidenzen zu bewältigen - ohne, dass das Gesundheitssystem überlastet ist".

Die 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit in Deutschland bei 6,5 pro 100.000 Menschen, in Großbritannien bei 333, in Frankreich bei 39,9.

Angela Merkel forderte - wie am Vorabend Frankreichs Präsident Emmanuel Macron - dazu auf, dass sich alle gegen Covid-19 impfen lassen: "Je mehr geimpft sind, umso freier können wir wieder leben." Anders als Macron will Merkel aber offenbar keine Impfpflicht für das Gesundheits- und Pflegepersonal. Sie sagte: "Ich glaube, wir können Vertrauen gewinnen, indem wir für das Impfen werben."

Die gesamte Pressekonferenz können Sie sich im YouTube-Video - auch oben eingebettet anschauen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ehrendoktorwürde für Merkel - mit kleinen Hindernissen

Ab 19. Juli: Schottland kündigt vorsichtige Lockerungen an

Macron bei Merkel: "Wir können nicht so tun, als wäre Corona vorbei"