Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Geimpfte Ausländer dürfen wieder in die USA einreisen - Das müssen sie wissen

Access to the comments Kommentare
Von Ronald Krams  & Euronews
euronews_icons_loading
Geimpfte Ausländer dürfen wieder in die USA einreisen - Das müssen sie wissen
Copyright  Rick Bowmer/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved

Einreise in die USA für Geimpfte

Ausländer dürfen nach einer vollständigen Impfung gegen das Coronavirus mit international anerkannten Präparaten ab sofort wieder in die USA einreisen. Die entsprechende Regelung tritt sofort in Kraft.

Damit ist auch für vollständig geimpfte ausländische Reisende aus Deutschland und anderen Schengen-Staaten die direkte Einreise wieder möglich. Bislang war dafür eine Sondergenehmigung der US-Regierung notwendig. Die Impfpflicht gilt auch für Transitpassagiere an Flughäfen sowie an den Landgrenzen. Der entfällt nur der Testnachweis. Zusätzlich müssen sich alle zwischen dem dritten und dem fünften Tag nach Ankunft in den USA eigenverantwortlich einem Covid-Test unterziehen.

Für Touristen aus Deutschland und anderen Schengen-Ländern genügt für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen in den USA in der Regel eine elektronische Anmeldung über das ESTA-System.

Diese Impfstoffe sind zulässig

Nach der Neuregelung der Einreise in die USA werden Impfstoffe akzeptiert, die eine Zulassung oder Notfallzulassung der US-Arzneimittelbehörde FDA oder der Weltgesundheitsorganisation WHO bekommen haben.

Dies gilt derzeit für die Präparate von Biontech/Pfizer, Astrazeneca, Moderna, Johnson&Johnson, Sinopharm und Sinovac. Eine Kombination von zwei dieser Präparate ist ebenfalls möglich. Vor Reiseantritt muss die letzte Injektion mindestens 14 Tage zuvor erfolgt sein.

Keine Einreise mit Sputnik V

Alle gängigen in Westeuropa zugelassenen Impfstoffe ermöglichen eine Einreise in die USA. Das gilt auch für chinesischen Vakzine, weil sie die Notfallanerkennung der WHO erhalten haben. Personen die mit dem russischen Präparat Sputnik V oder dem Impfstoff Covaxin aus Indien geimpft wurden, bleibt die Einreise in die USA verwehrt.

Weiterhin gibt es keine EU-Zulassung für Sputnik V. Russland hat noch immer nicht die von der Europäischen Arzneimittel-Agentur geforderten Unterlagen eingereicht.

Negativer Covid-19-Test beim Check-in

Reisende müssen ihren Impfstatus der jeweiligen Airline nachweisen, bevor sie ein Flugzeug in die USA besteigen, wie das Weiße Haus mitteilte.

Außerdem muss beim Check-in am Flughafen ein negativer Covid-19-Test vorgelegt werden, der nicht älter als drei Tage sein darf. Sowohl Nachweise über PCR- wie Antigen-Schnelltests werden akzeptiert. Kinder unter zwei Jahren benötigen keinen Test.

Es gelten nur wenige Ausnahmen von der Impfpflicht für internationale Reisende, zum Beispiel für Kinder oder Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht geimpft werden können. US-Bürger sind ohnehin von den Impf-Vorgaben für eine Einreise ausgenommen.

Digitaler EU-Impfpass

Der digitale EU-Impfpass wird von den Vereinigten Statten explizit akzeptiert. Zuständig für die Kontrolle sind die jeweiligen Fluggesellschaften. In einigen Staaten sind auch im Alltag Impfausweise nötig, zum Beispiel beim Eintritt in Restaurants. Die aktuellen Regelungen für die Einreise in die USA finden sie hier.

Hochrisikogebiet USA

USA-Reisende sollten wissen, dass das Land zwischen Ost- und Westküste vom Robert Koch-Institut als Corona-Hochrisikogebiet eingestuft wird. Es besteht für die USA eine Covid-19-bedingte Reisewarnung".

Der damalige US-Präsident Donald Trump hatte im März 2020, zu Beginn der Corona-Pandemie, eine Einreisesperre für Ausländer aus weiten Teilen Europas angeordnet. Die Einreise aus dem Schengen-Raum, Großbritannien und Irland wurde bis auf wenige Ausnahmen untersagt.

Auch für Ausländer aus Indien, China, Brasilien, Südafrika und dem Iran verhängten die USA wegen der Pandemie weitreichende Einreisesperren und hielten diese über viele Monate rigoros aufrecht.