Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Neujahrswunder in Colorado? Schneefall dämmt Waldbrände entscheidend ein

Access to the comments Kommentare
Von Euronews mit AP
euronews_icons_loading
Schneefall mitten im Notfall: Feuerwehrleute löschen vereinzelte Brandnester in Louisville, Colorado
Schneefall mitten im Notfall: Feuerwehrleute löschen vereinzelte Brandnester in Louisville, Colorado   -   Copyright  David Zalubowski/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved.

Im US-Bundesstaat Colorado scheint der Kampf gegen die Flammen gewonnen. Schneefall trug dazu bei, viele Brandnester im Distrikt Boulder County zu ersticken. 

Viele der über 30,000 Evakuierten konnten bereits in die besonders stark verwüsteten Ortschaften Louisville und Superior zurückkehren, um sich ein Bild vom Ausmaß der Schäden zu verschaffen. Nicht wenige von ihnen stehen jetzt vor dem Nichts: Laut einer vorläufigen Bilanz wurden mindestens sieben Menschen verletzt und 700 Gebäude zerstört.

Vor den aktuellen Schneefällen hatte es in ganz Colorado seit dem 10. Dezember keinen Niederschlag gegeben. Durch den trockenen Boden und die trockene Vegetation konnten sich die Flammen so schnell und vernichtend voranfressen. Der Nationale Wetterdienst NWS veröffentlichte für den Raum Boulder vorher/nachher-Aufnahmen, die zeigen, wie entscheidend der Schnee die Brände eindämmte.

Warum die Wald- und Buschbrände ausgebrochen sind, soll jetzt durch Untersuchungen geklärt werden. Bislang wird davon ausgegangen, dass umgestürzte Strommasten Funkenflug verursacht haben könnten. Aber auch Brandstifung wird nicht ausgeschlossen. In jedem Fall handelte es sich nach Behördenangaben um die folgenschwersten Waldbrände in der Geschichte des Staates Colorado.