Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Was ist "Flurona"? Wenn Grippe und Corona gleichzeitig zuschlagen...

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner  mit EBU
Schlange stehen für Covid-Tests in Tel Aviv: Das Land rechnet mit tausenden neuen Infektionen - und man beobachtet auch erste Fälle von sogenannter "Flurona".
Schlange stehen für Covid-Tests in Tel Aviv: Das Land rechnet mit tausenden neuen Infektionen - und man beobachtet auch erste Fälle von sogenannter "Flurona".   -   Copyright  Oded Balilty/AP

In Israel hat man den ersten Fall von "Flurona" bestätigt - der gleichzeitigen Infektion mit dem Coronavirus und der Grippe (flu auf Englisch). Handelt es sich dabei um eine neue Variante des Virus, die Omikron ersetzen wird?

Bei der mit beiden Viren infizierten und nicht geimpften Patientin handelt es sich um eine schwangere Frau, die im Beilinson-Krankenhaus in Petah Tikva wegen einer Atemwegsinfektion behandelt wurde. Bei Tests wurde eine gleichzeitige Infektion mit Influenza Typ A oder B und dem Coronavirus Sars-CoV-2 festgestellt.

"Natürlich haben wir Corona vermutet. Sie wurde auf Corona und auch auf Grippe getestet, und zu unserer Überraschung waren beide Tests positiv. Wir erwarten, dass immer mehr Frauen sowohl an Corona als auch an Grippe erkranken werden", so Prof. Arnon Wiznitzer, Direktor der Frauenklinik im Belinson-Krankenhaus in Petach Tikwa, östlich von Tel Aviv.

Kein neues Virus, eine Ko-Infektion

Man geht zudem davon aus, dass es mehr Fälle von "Flurona" gibt, als bisher bekannt sind.

Zwar verlief die Infektion mild und die Patientin wurde wenig später entlassen, israelische Behörden untersuchen den Fall aber weiter, um herauszufinden, ob die Kombination der beiden Viren - etwa bei vorerkrankten Personen - schwerwiegendere Verläufe verursachen könnte.

Die schwangere Patientin war den Angaben nach weder gegen Sars-CoV-2 noch gegen Influenza geimpft. In den meisten Ländern gelten Schwangere als Corona-Risikogruppe, denen empfohlen wird, sich ab dem zweiten Trimester impfen zu lassen. In vielen Ländern wird Schwangeren zudem die Grippe-Impfung empfohlen.

Tatsächlich gibt es Studien, nach denen 3% der Covid-Infizierten eine zusätzliche Virusinfektion haben. Konkrete Zahlen gibt es nicht, denn normalerweise werden bei einem positiven Covid-Test keine weiteren Tests durchgeführt.

Um der Panik in sozialen Medien vorzugreifen, gaben Experten bereits Entwarnung: "Flurona" sei kein neues Virus, sondern eine Ko-Infektion eines Patienten oder einer Patientin.

Der nicht wissenschaftliche Begriff wurde zuerst von der israelischen Zeitung yNet verwendet.

Sorge um Zusammenbruch des Gesundheitssystems

In Israel steigen die Infektionen mit der Verbreitung der Omikron-Variante wieder. Am heutigen Montag wurden nach Angaben des israelischen Gesundheitsministeriums mehr als 6.000 neue positive Fälle übermittelt. Der höchste Wert seit September 2021 .

Um die Infektionswelle einzudämmen, kündigte Premierminister Naftali Bennett am Sonntag die vierte Impfdosis für die Bevölkerung über 60 Jahre und das Gesundheitspersonal an.

Auf einer Pressekonferenz begründete Bennett die Entscheidung: "Wir haben gesehen, dass man mit dem vollständigen Impfplan viel besser vor einer schweren Krankheit geschützt ist, selbst wenn man sich am Ende ansteckt."

In Bezug auf die lang erwartete Herdenimmunität versicherte der Generaldirektor des Gesundheitsministeriums, Nachman Ash, es habe seinen Preis, "dass es viele Infektionen gibt". Und obwohl es am Ende passieren könnte, "müssen die Zahlen sehr hoch sein, um es zu erreichen". Er betonte auch, dass man die breite Immunität lieber durch Impfungen als durch Masseninfektionen erreichen würde.

Einreise für Touristen wieder erlaubt

Ab Sonntag ist die Einreise für geimpfte nach Israel wieder möglich. Das teilte das israelische Gesundheitsministerium mit. Allerdings gilt das nur für Einreisende aus Ländern, die nicht als Hochrisikogebiet eingestuft sind.

Nach der Ankunft in Israel müssen Touristen für 24 Stunden oder bis zum Erhalt eines negativen PCR-Tests in Quarantäne.

Um "vollständig geimpft" zu sein, dürfen nicht mehr als sechs Monate seit der zweiten Spritze vergangen sein, auch Geboosterte gelten als vollständig geimpft. Auch Genesene dürfen nach Israel einreisen.