EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

2. deutsches Gold bei Olympia: Biathletin Denise Herrmann holt Sieg im Einzelrennen

Denise Herrmann siegte beim Biathlon über 15 Kilometer, 07.02.2022
Denise Herrmann siegte beim Biathlon über 15 Kilometer, 07.02.2022 Copyright Frank Augstein/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Frank Augstein/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Die Biathletin Denise Herrmann hat der deutschen Mannschaft bei den Winterspielen in China die zweite Gold-Medaille beschert.

WERBUNG

Nach dem Triumph von Rodler Johannes Ludwig hat die Biathletin Denise Hermann als zweite Deutsche eine Gold-Medaille bei den Olympischen Winterspielen in China geholt. Bei ihrem Sieg über 15 Kilometer leistete sich die 33-jährige Sächsin nur einen Schießfehler. 

Silber ging an die Französin Anais Chevalier-Bouchet, Bronze holte Marte Olsbu Röiseland aus Norwegen.

Hermann hatte 2014 mit der Langlauf-Staffel die Bronze-Medaille geholt. Im Biathlon ist es ihre erste Medaille.

Im ZDF sagte Herrmann, die nach ihrem Sieg in Tränen aufgelöst war: "Das ist gerade eine total krasse Situation. Ich habe ordentlich auf die Fresse gekriegt dieses Jahr. Aber ich wusste, dass ich es kann."

Auch der Bundestrainer der Frauen, Florian Steirer, zeigte sich begeistert: "Sensationell wie das geklappt hat bei Denise. Jetzt die Medaille mitzubringen, bringt Ruhe in das ganze Team, das ist wichtig für die ganze Mannschaft."

Herrmann hatte die gesamte Vorbereitung der vergangenen Jahre nur auf Olympia ausgerichtet. Höhentraining, Tüfteln an der Waffe, jede Menge Schufterei im Sommer - sie wollte nichts dem Zufall überlassen für ihren großen Traum. 

Die aktuelle Saison war mit einem dritten Platz im Einzel von Östersund stark losgegangen, danach lief es bei der Wahl-Ruhpoldingerin aber nicht mehr rund. Vor allem viele Fehler am Schießstand sorgten für schwache Resultate. Tiefpunkte waren ein 41. Platz in der Verfolgung von Oberhof mit acht Schießfehlern und eine vermasselte Olympia-Generalprobe mit Rang 23 zuletzt in Antholz.

Doch Herrmann glaubte trotzdem weiter an sich. "Ich kann mir selbst sagen: Ich habe alles versucht, alles gegeben. Das ist für mich die Hauptsache", hatte sie nach der Ankunft in China über ihr intensives Training gesagt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rätselraten um Eiskunstlauf-Star Kamila Walijewa (15) - nach 4-fach Sprüngen

Nach Tötung seiner Freundin: Oscar Pistorius kommt auf Bewährung frei

Kostspielige Vorfreude: Leichtathletik-WM startet in Budapest