Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Abschied von Elizabeth II.: Tausende stehen schon Schlange in London

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP/DPA
euronews_icons_loading
Geduldig warten und Tee trinken - Trauernde vor dem Parlamentsgebäude in London
Geduldig warten und Tee trinken - Trauernde vor dem Parlamentsgebäude in London   -   Copyright  AP Photo/Emilio Morenatti

In London stehen bereits viele Menschen Schlange, um Königin Elizabeth II. die letzte Ehre erweisen zu können, wenn ihre sterblichen Überreste am Mittwoch in Westminster Hall aufgebahrt werden. Es wird erwartet, dass Tausende am Sarg der verstorbenen Monarchin vorbeiziehen werden.

Eine Frau berichtet, sie stehe jetzt schon an. Sie wollte auf Nummer sichergehen und sich ein sicheres Plätzchen sichern. Sie habe gehört, dass die Schlange der Trauernden eine Länge von bis zu 11 Kilometern erreichen könnte. Womöglich würde sie sogar aufgelöst, sollten zu viele Leute anstehen.

Die britischen Behörden haben sich schon seit Jahren auf diesen Moment vorbereitet. Alles wurde bis ins kleinste Detail durchorganisiert, einschließlich der zahlreichen Sicherheitskräfte.

Schilder wurden bereits aufgestellt, die zeigen, wo man sich anstellen darf, über vier Meilen von der Westminster Hall entfernt....

Proben im Gleichschritt

Tausende von Beamten werden im Einsatz sein, bestätigt der Londoner Polizeichef Mark Rowley. Die Sicherheitsvorkehrungen seien hoch, weil Millionen von Menschen ihr Beileid bekunden wollten.

Der Sarg soll am Mittwoch vom Buckingham-Palast zum Parlament gefahren werden. Die Vorbereitungen laufen auf vollen Touren. Am frühen Dienstagmorgen probten Tausende Soldaten - im Gleichschritt. Alles muss sitzen für die letzte Ehrung und den Abschied von ihrer Majestät.

Anstelle des Sarges mit der am Donnerstag gestorbenen Königin wurde bei der Probe ein schwarzer Sarg auf der Kutsche platziert. Hinter der toten Queen sollen am Mittwoch der neue König Charles III. und andere Mitglieder der Royal Family herlaufen, die in der Nacht durch Statisten ersetzt wurden. Im Stadtzentrum Londons waren etliche Straßen für die Prozession gesperrt.

Entlang der Route haben - entgegen den offiziellen Anweisungen - bereits einige hartgesottene Royalisten ihre Zelte aufgeschlagen, um sich eine gute Sicht auf das Geschehen zu sichern. 

Die Londoner Behörden warnen die Menschen, die den Sarg der Königin in der Westminster Hall sehen wollen, vor einer Wartezeit von 17 bis 35 Stunden.