EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Warum sich in der EU Widerstand gegen den deutschen Abwehrschirm regt

Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz
Der deutsche Bundeskanzler Olaf Scholz Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Copyright Markus Schreiber/Copyright 2022 The AP. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni aus Italien und sein französischer Kollege Thierry Breton, der bei der EU für den Binnenmarkt zuständig ist, äußerten Kritik.

WERBUNG

Der angekündigte sogenannte wirtschaftliche Abwehrschirm der deutschen Bundesregierung steht in Teilen der Europäischen Union deutlich in der Kritik - und das, obwohl er bisher weder in allen Einzelheiten ausgestaltet noch aufgespannt worden ist.

Wettbewerbsvorteile für deutsche Unternehmen?

Zusätzlich zu den drei Entlastungspaketen will Berlin mehr als 200 Milliarden Euro aufbringen, um eine Gaspreisbremse bezahlen zu können. EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni aus Italien und sein französischer Kollege Thierry Breton, der bei der EU für den Binnenmarkt zuständig ist, kritisierten, deutschen Unternehmen würden Wettbewerbsvorteile gegenüber der europäischen Konkurrenz entstehen, wenn sie geringere Energiekosten zu schultern hätten.

Europäischer Gaspreisdeckel

Es ist nicht der einzige europaweite Streitpunkt in der Gasfrage. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen brachte einen in der gesamten EU geltenden, zeitlich begrenzten Gaspreisdeckel ins Gespräch, der aber vorerst nur Erdgas umfassen soll, das für die Stromerzeugung bestimmt ist. In diesem Fall kommt der Widerstand aus Berlin: Deutschland spricht sich gegen eine derartige Regelung aus. Die Bundesregierung befürchtet, dass damit Gaslieferungen künftig verstärkt einen Bogen um den EU-Markt machen könnten.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Neuer Schwung für Europa? Staaten rücken zusammen - gegen Putin

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker

Gita Gopinath: IWF-Vizechefin erhält Preis des Kiel Institute for the World Economy