EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

13.000 bei Heizungsdemo in Erding: Söder von AfD-Fans ausgebuht

Bei einer Demo in Erding ist Söder von AfD-Fans ausgebuht worden - Symbolbild
Bei einer Demo in Erding ist Söder von AfD-Fans ausgebuht worden - Symbolbild Copyright AFP
Copyright AFP
Von Kirsten RipperEuronews mit BR24, AFP, Twitter
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Bei einer Demo gegen das geplante Heizungsgesetz der Regierung in Berlin in Erding bei München ist der bayrische Ministerpräsident Markus Söder ausgebuht worden, als er die AfD kritisierte.

WERBUNG

Bei einer Demonstration in Erding bei München gegen das neue Heizungsgesetz der Bundesregierung ist Bayerns Ministerpräsident Markus Söder ausgebuht worden, als er die AfD kritisierte. Laut Polizei waren 13.000 Menschen zu der Protestkundgebung unter dem Motto "Stoppt die Heizungsideologie" auf den Volksfestplatz gekommen. Im Kampf gegen den Klimawandel will die Regierungskoalition den Einbau neuer Öl- und Gas-Heizungen schrittweise verbieten.

"No Habeck - No Cry" stand auf Plakaten, auf denen das Foto des grünen Wirtschaftsministers durchgestrichen war. Dessen Heizungspläne stoßen auch bei der FDP auf Kritik - und sind wohl für das Umfrage-Hoch der AfD mit-verantwortlich.

"Haut selber ab!"

Auf Twitter verbreiten sich die Videos viral, die zeigen, wie Markus Söder ausgepfiffen und beschimpft wird, als er sagt, dass die AfD nicht zur bürgerlichen Mitte gehöre. Wie BR24 berichtet, wurde der CSU-Chef mit "Hau ab"-Rufen empfangen, auf die er mit "Haut selber ab!" antwortete.

Die AfD gehörte nicht zu den Organisator:innen der Demo, einzelne Politiker:innen der rechtspopulistischen Partei hatten aber zur Teilnahme aufgerufen. Und die AfD hatte einen Stand  in der Nähe der Kundgebung aufgebaut.

Mehr Erfolg beim Publikum in Erding hatte Bayerns Wirtschaftsminister Aiwanger von den Freien Wählern. Er sagte auf der Bühne: "Wir können nicht weiter zuschauen, wie diese Grün dominierte Ampel Deutschland an die Wand fährt."

"Ein Signal aus der Mitte der Gesellschaft"

Begründet hatte Söder seine Teilnahme an dem Protest, der von der Kabarettistin Monika Gruber mit-organisiert worden war, mit seiner Haltung gegen die Projekte der Ampel-Koalition: "Die Veranstaltung in #Erding ist ein deutliches Signal aus der Mitte der Gesellschaft in Richtung Berlin. Die Bürgerinnen und Bürger fühlen sich von der Bundesregierung zunehmend im Stich gelassen. Diese Sorgen teilen wir. Wir rücken die Anliegen der Normalbevölkerung in den Mittelpunkt."

Am 8. Oktober finden in Bayern Landtagswahlen statt.

Auf Twitter kritisieren viele, die die rechtsextremistische Szene in Deutschland beobachten, dass Söder bei einer Veranstaltung aufgetreten ist, bei der auch Vertreter:innen von Verschwörungsideologie, Querdenker:innen und Rechtsextreme mitmischen.

Kabarettitin Gruber kündigte an, dass es auch eine Demonstration auf der Theresienwiese in München geben werde.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Rechtsextremismus an Brandenburger Schule: Wieso zwei Lehrer:innen ihre Stadt verlassen müssen

AfD-Demo in Berlin gegen die Regierungspolitik in der Energiekrise

Geschlagen und bespuckt: Berlin debattiert über Gewalt gegen Politiker