Ukraine-Krieg: Weitere Gebietsverluste? Russland will Marjinka besetzt haben

Russland will die ukrainische Stadt Marjinka besetzt haben. Die Ukraine bestreitet dies.
Russland will die ukrainische Stadt Marjinka besetzt haben. Die Ukraine bestreitet dies. Copyright AFPTV, Euronews
Von Diana Resnik
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Russlands Verteidigungsminister Sergei Schoigu meldete, dass die ukrainische Stadt Marjinka nun unter russischer Kontrolle sei. Die Ukraine bestritt dies. Außerdem: Ein ukrainischer Drohnenangriff hat Feodosja auf der von Russland besetzten Krim getroffen.

WERBUNG

Russland hat nach eigenen Angaben die völlig zerstörte Stadt Marjinka in der Nähe von Donezk in der Ostukraine besetzt. Die Stadt sei nun unter russischer Kontrolle, so der russische Verteidigungsminister Sergei Schoigu.

,,Der Kampf um Marjinka geht weiter"

Die ukrainische Armee stritt dies jedoch ab. Marjinka werde nicht vollständig von den Russen kontrolliert. ,,Der Kampf um Marjinka geht weiter", so der ukrainische Militärsprecher, Olexander Schtupun.

Nachdem Donezk von prorussischen Separatisten besetzt wurde, hatte die ukrainische Armee Marjinka 2014 zu einer Festung ausgebaut. 

Der russische Präsident Wladimir Putin begrüßte die Einnahme von Marjinka: ,,Indem wir in dieses befestigte Gebiet eingedrungen sind, können unsere Truppen nun ein größeres Operationsgebiet erreichen."

Ukrainischer Drohnenangriff auf Krim-Hafenstadt Feodosija

In der Ukraine seien bei russischen Angriffen 28 von 31 russischen Drohnen abgefangen worden. Ukrainische Medien berichteten von zahlreichen Explosionen. Das ukrainische Präsidentenbüro meldete, dass in der Nähe von Cherson ein ukrainischer Zivilist getötet und mindestens vier verletzt worden seien.

Die Ukraine soll die Hafenstadt Feodosja auf der von Russland besetzten Krim mit Drohnen angegriffen haben. Das berichtete die russische Staatsagentur "Tass" unter Berufung auf den von Moskau eingesetzte Krim-Stadthalter, Sergej Aksjonow. Es hätte eine schwere Explosion gegeben. Zahlreiche Einwohner sollen evakuiert worden sein.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Millionenfach auf X geteilt: Selenskyj gönnt sich Luxus-Villa in Florida

Werben um neue Ukraine-Hilfen: Selenskyj auf schwieriger Mission in den USA

Niederlande und Ukraine schließen Sicherheitsabkommen - Drohnenangriff auf St. Petersburg