Multikulti-Barbie kommt an

Multikulti-Barbie kommt an
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der US-Spielzeughersteller Mattel hat im Weihnachtsgeschäft mit dem ersten Umsatzplus seit zwei Jahren überrascht. Die lange Zeit sinkenden

WERBUNG

Der US-Spielzeughersteller Mattel hat im Weihnachtsgeschäft mit dem ersten Umsatzplus seit zwei Jahren überrascht.

Die lange Zeit sinkenden Verkaufszahlen der Barbie-Puppen erholten sich und die Nachfrage nach den Phantasie-Rennwagen der Hot-Wheels-Sparte stieg, so das Unternehmen. Vor allem die neuen Star-Wars-Figuren seien gut angekommen. Barbie, inzwischen 57, ist seit dem vergangenen Jahr nicht mehr nur platinblond und dünn, sondern auch kleiner und runder zu haben – und in unterschiedlichen Hautfarben.

Mattel verkaufte von Oktober bis Dezember 0,5 Prozent mehr Puppen. In den acht vorangegangenen Quartalen war es jeweils im zweistelligen Prozentbereich nach unten gegangen.

Mattel earnings top estimates as Barbie shows signs of a rebound https://t.co/E0IeXm41yKpic.twitter.com/F1rJ6yb8mp

— Bloomberg Business (@business) 1. Februar 2016

Der Gesamtumsatz von Mattel legte im Weihnachtsquartal um 0,3 Prozent auf 1,8 Milliarden Euro zu. Der Gewinn stieg dank Einsparungen sogar um fast 44 Prozent auf rund 196,9 Millionen Euro.

su mit Reuters

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Französisches Familienauto gewinnt die Auszeichnung "Auto des Jahres 2024".

Was hat im letzten Jahrzehnt mehr eingebracht: Bitcoin oder ein Haus in London?

Markanter Absatzboom bei Elektroautos in Europa zu Jahresbeginn