EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

Nobelpreisträger Peter Higgs im Alter von 94 Jahren verstorben

Professor Peter Higgs im Wissenschaftsmuseum in London.
Professor Peter Higgs im Wissenschaftsmuseum in London. Copyright Sean Dempsey/PA via AP Photo
Copyright Sean Dempsey/PA via AP Photo
Von Euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Physik-Nobelpreisträger Peter Higgs ist im Alter von 94 Jahren verstorben. Den Preis erhielt er für die Vorhersage der Existenz des Higgs-Bosons.

WERBUNG

Peter Higgs ist im Alter von 94 Jahren gestorben. Der mit dem Nobelpreis ausgezeichnete Physiker sagte die Existenz des Higgs-Bosons vorher.

Wie die Universität Edinburgh in einer Erklärung mitteilte, ist Higgs am 8. April nach kurzer Krankheit friedlich zu Hause verstorben.

Higgs erhielt 2013 gemeinsam mit François Englert den Nobelpreis für Physik für ihre Theorie, die die Existenz des Teilchens vorhersagte.

Beide hatten 1964 unabhängig voneinander ihre Theorien entwickelt, wie Teilchen Masse erhalten.

2012 wurde Higgs Theorie bestätigt

Im Jahr 2012 wurde die Existenz des Higgs-Bosons durch Tausende von Experimenten von Wissenschaftler:innen an einem Teilchenbeschleuniger der Europäischen Organisation für Kernforschung (CERN) bestätigt.

Die Theorie ist ein wesentlicher Bestandteil des Standardmodells der Teilchenphysik, das die Welt als aus wenigen Bausteinen bestehend beschreibt, so die Königlich Schwedische Akademie der Wissenschaften im Jahr 2013.

Dieses Modell stützt sich auf die Existenz des Higgs-Teilchens, das aus einem unsichtbaren, raumfüllenden Feld entsteht. Die Wissenschaftler stellten die Theorie auf, dass Teilchen durch den Kontakt mit dem unsichtbaren Feld eine Masse erhalten.

"Eine bemerkenswerte Persönlichkeit"

"Peter Higgs war eine bemerkenswerte Persönlichkeit - ein wahrhaft begnadeter Wissenschaftler, dessen Vision und Vorstellungskraft unser Wissen über die Welt, die uns umgibt, bereichert haben", so Peter Mathieson, Rektor und Vizekanzler der Universität Edinburgh, in einer Erklärung.

"Seine bahnbrechende Arbeit hat Tausende von Wissenschaftlern motiviert, und sein Vermächtnis wird noch viele weitere Generationen inspirieren".

Die Universität fügte hinzu, dass Higgs "auch ein großartiger Lehrer und Mentor war, der Generationen von jungen Wissenschaftlern inspiriert hat".

Higgs wurde 1929 in Newcastle geboren und studierte am King's College, University of London.

Er erhielt Ehrendoktorwürden von mehreren Universitäten und verbrachte einen Großteil seiner Karriere an der Universität von Edinburgh, wo er emeritierter Professor war.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Aufenthalt im Weltraum: Herausforderungen und Probleme für den menschlichen Körper

Von Forschung bis Frieden: Nobelpreise in Stockholm und Oslo vergeben

10 Jahre Higgs-Boson: Teilchenbeschleuniger nach Jahren wieder auf Touren