EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Automanager Ghosn gegen eine Kaution von 1 Mrd. Yen aus U-Haft entlassen

Automanager Ghosn gegen eine Kaution von 1 Mrd. Yen aus U-Haft entlassen
Copyright Reuters - Eric Gaillard
Copyright Reuters - Eric Gaillard
Von Euronews
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der gebürtige Brasilianer musste eine Kaution von einer Milliarde Yen hinterlegen.

WERBUNG

Automobilmanager Carlos Ghosn ist in Japan aus der Untersuchungshaft entlassen worden. Er hatte zuvor die geforderte Kaution hinterlegt, teilte das zuständige Gericht in Tokio mit.

Der ehemalige Verwaltungsratsvorsitzende des Autobauers Renault und frühere Chef der Unternehmensallianz Renault-Nissan-Mitsubishi war am 19. November in Japan festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, gegen Börsenauflagen verstoßen zu haben. Ghosn bestreitet das.

Die Kaution war auf eine Milliarde Yen (rund 7,9 Millionen Euro) festgelegt worden. Ghosn darf Japan nicht verlassen und wird per Video überwacht, zudem darf er nicht frei über sein Mobiltelefon verfügen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ex-Nissan-Chef Carlos Ghosn: "Das ist eine Verschwörung"

Ex-Renault-Chef will 50.000 € für Hochzeit in Versailles zurückzahlen

Continental feuert Festangestellte und heuert Zeitarbeiter an