Eilmeldung
This content is not available in your region

Strache ist zurück in der Politik - 10 (ziemlich entsetzte) Tweets

Heinz-Christian Strache,  The Alliance for Austria, DAOE, in Vienna, Austria, Thursday, Jan. 23, 2020. (AP Photo/Ronald Zak)
Heinz-Christian Strache, The Alliance for Austria, DAOE, in Vienna, Austria, Thursday, Jan. 23, 2020. (AP Photo/Ronald Zak)   -  
Copyright
AP Photo/Ronald Zak - Ronald Zak
Schriftgrösse Aa Aa

Heinz-Christian Strache hat an diesem Donnerstagabend beim DAÖ-Neujahrsempfang in den Sofiensälen in Wien eine Art Comeback gefeiert. Aus der FPÖ ist der ehemalige Parteichef nach der Ibiza-Video-Affäre ausgeschlossen worden. Langjährige Anhänger von H.C. Strache haben schon vor einigen Monaten eine neue Partei gegründet: DAÖ "Die Allianz für Österreich", eine Art Strache-Partei, zunächst ohne Strache.

Jetzt ist der 50-Jährige mit dabei - und er will offenbar bei der Wien-Wahl antreten. Allerdings ist die juristische Aufarbeitung der Ibiza-Affäre noch nicht abgeschlossen. Die Kommunalwahl findet spätestens im Herbst statt. 100 Prozent sicher ist seine Kandidatur wohl noch nicht - und Strache hat es in seiner Rede auch nur angedeutet. Wie Vienna.at berichtet, sagte Strache: "Ich stehe weder für die Opferrolle noch für die Rolle als Dauersündenbock, weder für die FPÖ noch für meine politischen Gegner, zur Verfügung."

Im Mai 2019 hatte Strache eine Art MEA CULPA zum Ibiza-Video abgegeben, in den Aufnahmen vom Sommer 2017 hatte der damalige Vizekanzler einem russischen Oligarchen offenbar Staatsaufträge angeboten.Das Video war eine Art Falle, die Veröffentlichung brachte Österreichs Regierung zu Fall.

Der Comeback-Auftritt war sorgsam orchestriert. Strache war in den Saal zum Song "It's my life" eingezogen.

Straches Rache?

Einige haben offenbar schon einen Slogan für Strache konzipiert, der auf Buttons zu sehen ist. "Die beste Rache ist Dein Kreuz bei H.C. Strache"

Einige Beobachter in den Sofiensälen sind ziemlich entsetzt über Straches Rede.

Viele Twitter-User machen Scherze.

Twitter-User kritisieren auch Straches Look.

Journalisten rätseln über die Zukunft und erinnern an die Vergangenheit.

In Wien will Bürgermeister Michael Ludwig im Amt bleiben. Für die FPÖ tritt Vizebürgermeister Dominik Nepp an. Ob sich Strache offiziell bewirbt, bleibt abzuwarten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.