EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Paris: Verdächtiger im Fall Khashoggi am Flughafen verhaftet

Protest an der saudischen Botschaft in Istanbul am 2. Todestag Khashoggis
Protest an der saudischen Botschaft in Istanbul am 2. Todestag Khashoggis Copyright Emrah Gurel/ Associated Press
Copyright Emrah Gurel/ Associated Press
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Mehr als drei Jahre nach der Ermordung des saudischen Regimekritikers wurde ein 33-Jähriger am Pariser Flughafen Charles de Gaulle verhaftet.

WERBUNG

Mehr als drei Jahre nach dem Mord an dem saudischen Regimekritiker Jamal Khashoggi ist ein Verdächtiger in Paris festgenommen worden. Wie die französische Nachrichtenagentur AFP unter Berufung auf Polizeiquellen berichtete, wurde der 33-Jährige am Flughafen Charles de Gaulle in Paris von der Grenzpolizei festgenommen. Er habe mit seinem echten Namen und Ausweis für einen Flug nach Riad einchecken wollen. 

Kashoggi war im Oktober 2018 im saudischen Konsulat in Istanbul ermordet worden. Nach dem Verdächtigen wurde den Angaben zufolge aufgrund eines türkischen Haftbefehls international gesucht. Er könnte Teil des 15-köpfigen Killerkommandos gewesen sein. Nach Abschluss der Identitätsüberprüfung soll er der Staatsanwaltschaft überstellt werden.

Macron war gerade zu Besuch in Riad

Die Verhaftung erfolgte drei Tage nach dem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron in Saudi-Arabien. Laut US-Geheimdienst wurde der Mord an Khashoggi von Kronprinz Mohammed bin Salman genehmigt. Macron war einer der ersten westlichen Staats- oder Regierungschefs seit der Ermordung Khashoggis, die den Kronprinzen besuchten. Die Regierung in Riad räumte die Tötung des Journalisten nach internationalem Druck zwar ein, bestritt aber, dass der Thronfolger davon gewusst habe.

In Istanbul läuft seit weit über einem Jahr ein Prozess gegen 26 Angeklagte in dem Fall. Hauptbeschuldigte sind ein ehemaliger enger Berater des Kronprinzen und der ehemalige stellvertretende Geheimdienstchef des Landes. Ihnen wird vorgeworfen, andere Angeklagte zu Mord unter Folter angestiftet zu haben. Alle Angeklagten sind saudische Staatsbürger. Das Gericht verhandelt in ihrer Abwesenheit.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Saudi Arabien: Kritik an angekündigten US-Sanktionen

"Justizparodie": Mörder von Jamal Khashoggi entgehen der Todesstrafe

Mordfall Khashoggi in Istanbul vor Gericht: Verlobte und Freund sagten aus