EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader

Finden Sie uns

WERBUNG

UN-Menschenrechtsrat will über Resolution im Ukraine-Krieg abstimmen

Schlange vor dem Ikea bei St.Petersburg, nachdem das Möbelhaus verkündet hat, dass es seine Geschäfte in Russland und Belarus schließen wird, 03.03.2022
Schlange vor dem Ikea bei St.Petersburg, nachdem das Möbelhaus verkündet hat, dass es seine Geschäfte in Russland und Belarus schließen wird, 03.03.2022 Copyright Dmitri Lovetsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Copyright Dmitri Lovetsky/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von Euronews mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Der UN-Menschenrechtsrat will an diesem Freitag über eine Resolution abstimmen, mit der der russische Krieg gegen die Ukraine verurteilt werden soll.

WERBUNG

Der UN-Menschenrechtsrat wird an diesem Freitag über einen Resolutionsentwurf abstimmen, der die russische Invasion verurteilt und den Rückzug der russischen Truppen aus der Ukraine fordert. Unterdessen hat Russland die Europäische Union beschuldigt, eine geheime Agenda zu verfolgen.

Gennady Gatilow, Russlands ständiger Vertreter bei den Vereinten Nationen erklärte:

"Der Frieden und der Wohlstand der Ukraine liegen nicht im Interesse der EU. Das Leben der einfachen Ukrainer ist für Sie nicht von Interesse. Sie brauchen keine Lösung für die Situation in der Ukraine. Das Marionettenregime von Herrn Selenskyj ist für Sie nur als Druckmittel interessant und ein Trumpf in Ihrer Konfrontation mit Russland."

Dem ukrainischen Präsidenten gehen die Sanktionen gegen Russland nicht weit genug und er hat um größere Unterstützung des Westens gebeten:

"Ich bitte Sie jetzt, den Luftraum zu schließen. Wenn das nicht in Ihrer Macht steht, dann bitte ich Sie um Flugzeuge, sagen Sie, ist das ungerecht?"

Europa und die USA lehnen diesen Schritt ab - sie setzen auf die Verhängung weiterer Sanktionen, die besonders russische Oligarchen um Putin treffen sollen: "Wir berücksichtigen einen der wichtigsten Faktoren, nämlich die Nähe zu Präsident Putin. "Wir wollen, dass er den Druck spürt. Wir wollen, dass die Menschen um ihn herum den Druck spüren."

In Russland ist dieser unter der Bevölkerung bereits zu spüren. In Moskau bildeten sich lange Schlangen vor dem schwedischen Möbelriesen Ikea, nachdem der Konzern angekündigt hatte, seinen Betrieb in Russland und Belarus bis auf Weiteres einzustellen. Insgesamt sind etwa 15.000 Ikea-Angestellte von der Entscheidung betroffen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Osteuropäische Länder schultern die meisten der ukrainischen Flüchtlinge

Putin will Krieg "ohne Kompromisse" fortsetzen - Einigung auf humanitäre Korridore

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland