Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Tiger, Bären, Elefanten... Über 1000 ausgestopfte Tiere in Spanien beschlagnahmt

Access to the comments Kommentare
Von Juan Carlos De Santos Pascual
euronews_icons_loading
Beschlagnahmte Tierexponate in Spanien
Beschlagnahmte Tierexponate in Spanien   -   Copyright  AFP

In Spanien sind über 1.000 präparierte Tiere beschlagnahmt worden, darunter Hunderte von gefährdeten oder ausgestorbenen Arten, eine der größten Sammlungen dieser Art.

Nach Angaben der Guardia Civil wurde die Privatsammlung, deren Wert auf gut 29 Millionen Euro geschätzt wird, in einem Schuppen in der Nähe von Valencia in Ostspanien entdeckt.

Von den beschlagnahmten Tieren sind 405 geschützt, gefährdet oder ausgestorben, darunter afrikanische Oryxantilopen oder ein bengalischer Tiger, der als fast ausgestorben gilt. Weiter fanden sich Geparden, Luchse, Eisbären, Breitmaulnashörner und 198 Elefantenstoßzähne.

Die spanische Guardia Civil erklärte, es handele sich um die größte Sammlung geschützter präparierter Tiere im Land und eine der größten in Europa. Gegen den Besitzer der Sammlung wird wegen Schmuggels und verschiedener Umweltdelikte ermittelt.