Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Niederlanden wollen Energiepreise deckeln

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa, AP
Die niederländische Finanzministerin Sigrid Kaag bei der Haushaltsplanung für das kommende Jahr, Den Haag, 20.09.2022
Die niederländische Finanzministerin Sigrid Kaag bei der Haushaltsplanung für das kommende Jahr, Den Haag, 20.09.2022   -   Copyright  PHIL NIJHUIS/AFP

In den Niederlanden hat König Willem-Alexander in seiner Thronrede eine Deckelung der Strom- und Gasrechnungen angekündigt. Immer mehr Verbraucher:innen litten unter den stark gestiegenen Energiepreisen, daher wolle die niederländische Regierung einen Teil der Strom- und Gasrechnung bezahlen, so der König.

Die Pläne sehen vor, dass der Staat den Unterschied zum Marktpreis an die Energieunternehmen bezahlt, bis zu einem Wert, der sich aus dem durchschnittlichen Verbrauch eines Haushalts zu Jahresbeginn errechnet. Bei Mehrverbauch müssen die Haushalte den Marktpreis zahlen.

Die Thronrede am Prinsjesdag in Den Haag eröffnet traditionell das parlamentarische Jahr. Darin kündigt der König die Pläne der Regierung an. 

Erstmals war in diesem Jahr auch Kronprinzessin Amalia in Den Haag dabei. Sie war im Dezember vorigen Jahres 18 Jahre alt geworden. Die königsfamilie war in einer gläsernen Kutsche vom Palast zum königlichen Stadttheater gefahren. Dabei säumten Tausende Menschen die Straßen, doch neben Royal-Fans gab es auch zahlreiche Proteste gegen Regierungspläne, den Bauern Umweltauflagen aufzudrücken.

Nach der Thronrede zeigte sich die königliche Familie auf dem Balkon von Palast Noordeinde und winkte den Schaulustigen zu. Die Thronrede selbst war indes nur für geladene Gäste zugänglich.