EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Wertvolle Kost: Preis für Olivenöl in Spanien um 112% gesteigen

Dürre und extreme Hitzewellen haben die spanische Olivenölproduktion dezimiert.
Dürre und extreme Hitzewellen haben die spanische Olivenölproduktion dezimiert. Copyright Bernat Armangue/Bernat Armangue
Copyright Bernat Armangue/Bernat Armangue
Von Jaime Velázquez
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Dürre und extreme Hitzewellen haben die spanische Olivenölproduktion dezimiert. Der Preis ist um 112 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen.

WERBUNG

In den Olivenhainen Spaniens reifen die Früchte für eines der am meisten konsumierten Produkte der Welt und einen wesentlichen Bestandteil der mediterranen Ernährung: Olivenöl. Die Preise haben historische Höchststände erreicht.

Spanien ist der weltweit führende Produzent von Olivenöl, und doch ist es das Land, in dem der Preis in der gesamten Europäischen Union am stärksten gestiegen ist.

Dürre und extreme Hitzewellen haben die spanische Olivenölproduktion dezimiert. Der Preis ist um 112 % gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Landwirte sagen, sie machen dennoch Verluste. 

"Wir hatten höhere Produktionskosten als je zuvor", sagt Jesus Anchuelo vom Verband kleiner Olivenöl-Farmer. "Für das Öl, das jetzt verkauft wird und dessen Preis jede zweite Woche steigt, haben wir einen Preis bekommen, mit dem wir kaum die Produktionskosten decken konnten." 

Der Preis für einen Liter Öl in spanischen Geschäften ist um 52,5 % innerhalb eines Jahres gestiegen und liegt damit deutlich über dem EU-Durchschnitt von 38,3 % und dem von Erzeugerländern wie Italien, Griechenland und Portugal.

Der Anstieg der Ölpreise wirkt sich auch auf andere Produkte wie Konserven aus. Die teuerste Zutat in einer Sardinenbüchse ist bereits das darin enthaltene Olivenöl. 

Spanien exportiert 70 % seiner Produktion ins Ausland. Angesichts des knappen Angebots konkurrieren die spanischen Verbraucher um Olivenöl auf einem immer stärker umkämpften Weltmarkt.

"In Spanien sind wir daran gewöhnt, dass die Olivenölpreise niedriger sind als im Rest der Welt", so Jaime Lillo vom International Olive Council. "Und so haben sich die niedrigeren Preise in Spanien stärker an die italienischen Preise, an die Preise in den Vereinigten Staaten, in Frankreich, in Griechenland angeglichen."

Es wird erwartet, dass die diesjährige Produktion ähnlich wie die im Vorjahr ausfallen wird. Ein möglicher Rückgang des Olivenölpreises wird nur mit einer Steigerung der Produktion möglich sein - falls der Klimawandel den Mittelmeerländern endlich Ruhe gönnt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Hitzefrei im Oktober auf den Kanaren

Tauwetter zwischen EU und UK: Was bedeutet das für den Finanzmarkt?

Wahlschock in Frankreich: Euro rutscht nach Sieg der Linken ab