Nettogehälter im Vergleich: In welchem Land in Europa verdient man am besten?

Ein Bauleiter arbeitet am Tablet.
Ein Bauleiter arbeitet am Tablet. Copyright Canva
Von Doloresz Katanich
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

In welchem Land in Europa verdient man am besten? Euronews Business hat die Nettoverdienste fünf beliebter Berufe europaweit verglichen. Es kommt jedoch nicht nur aufs Gehalt an.

WERBUNG

Viele Menschen spielen mit dem Gedanken in ein anderes Land zu ziehen. Eine solche Entscheidung sollte jedoch wohl überlegt sein: Wo gibt es die besten Gehälter, wie hoch sind die Lebenshaltungskosten? Das sind nur einige der Fragen, die es in Betracht zu ziehen gilt.

Im Jahr 2021 sind 3,7 Millionen Menschen in ein EU-Land gezogen, sowohl aus anderen EU-Staaten als auch von außerhalb der Union. Die Hälfte wechselte den Wohnort aus finanziellen oder familiären Gründen.

Wer auf der Suche nach einer besser bezahlten Stelle ist, kann leicht von Bruttolohnangaben in die Irre geführt werden. Besonders in Ländern wie Dänemark, wo die Steuerabgaben im EU-Vergleich zu den höchsten gehören, lohnt es sich, genauer hinzuschauen.

Laut Eurostat verdienten alleinstehende Arbeitnehmer im Jahr 2022 in der EU durchschnittlich zwischen 15.335 Euro in Griechenland und 81.818 Euro in der Schweiz.

Annual net earnings in European countries
Annual net earnings in European countriesEurostat

Um zu sehen, wie stark das tatsächliche Einkommen je nach Wohnort variieren kann, haben wir die durchschnittlichen Gehälter fünf beliebter Berufe in EU-Ländern, sowie Großbritannien, Norwegen, und der Schweiz und Island miteinander verglichen.

So wurde der Nettolohn berechnet

Aufgrund der Komplexität der vielen verschiedenen Steuersysteme in Europa wurde sich auf den durchschnittlichen Lohn alleinstehender Arbeitnehmer konzentriert. Vom Bruttoeinkommen wurden die durchschnittliche Einkommenssteuer und die Sozialabgaben abgezogen. Die Werte basieren auf Daten der OECD aus dem Jahr 2022.

In den folgenden Beispielen wurde der durchschnittliche Bruttolohn der Jobvermittlungsseite Glaasdoor verwendet.

Projektmanager

Der Bruttolohn für eine Stelle als Projektmanager ist in Dänemark am höchsten. Nach Abzug der Einkommenssteuer und aller Sozialversicherungsbeiträge (die zusammen fast 35,5 Prozent des Lohns ausmachen) ist der Nettolohn in der Schweiz tatsächlich auf einem vergleichbaren Niveau.

In Frankreich liegt das Bruttogehalt für Projektmanager zwar bei vergleichsweise geringen 45.000 bis 75.000 Euro, dafür bietet das Land starke Rechte für Arbeitnehmer und eine breite Palette an Sozialleistungen. Der Nettolohn beträgt dort durchschnittlich immerhin noch 72,3 Prozent des Bruttogehalts (der OECD-Durchschnitt lag 2022 bei 75,4 Prozent).

Datenanalyst

Datenanalyse ist in Europa immer gefragter. Obwohl Dänemark das höchste Bruttogehalt bietet, hat die Schweiz das beste Angebot: Arbeitnehmer nehmen hier 81,5 % ihres Bruttolohns mit nach Hause.

Unter den Ländern im mittleren Bereich der Bruttogehälter liegt Belgien mit einem Lohn von 68.424 € mit an der Spitze. Das Nettoangebot liegt jedoch unter 41 000 Euro, während in Estland für dieselbe Stelle 48.030 Euro netto gezahlt werden können.

Software-Entwickler

Unter den im zweiten Quartal 2023 online ausgeschriebenen Stellen waren Softwareentwickler und Vertriebsassistenten die gefragtesten in Europa.

Betrachtet man das Nettoeinkommen, so verdienen Softwareentwickler am meisten in der Schweiz (89.998 Euro), Dänemark (78.516 Euro), Island (62.536 Euro) und Estland (56.451 Euro). Bei einem Blick auf die meisten offenen Stellen in Europa im Bereich der Softwareentwicklung erscheinen auch die Niederlande und Belgien als attraktive Option.

Vertriebsleiter

Die Gehälter von Vertriebsleitern sind in Dänemark, Finnland, der Schweiz und Belgien beachtlich, wobei das höchste durchschnittliche Nettogehalt in Dänemark 171.781 Euro beträgt - das sind mehr als 14.000 Euro pro Monat.

Ingenieure

Ingenieure in der Schweiz können mit einem Jahresnettogehalt von über 89.000 Euro rechnen, dem höchsten in Europa, während das durchschnittliche Jahresnettogehalt für diesen Beruf auf dem gesamten Kontinent bei etwas mehr als 39.500 Euro liegt.

In den fünf untersuchten Berufen in den verschiedenen Ländern lässt sich in Dänemark als Vertriebsleiter mit 171.781 Euro das höchste Nettogehalt verdienen. Das niedrigste Gehalt kriegen alleinstehende Ingenieure mit 15.503 Euro im Durchschnitt in Kroatien.

Nicht nur das Nettogehalt gilt es zu beachten: Mindestens genauso wichtig sind die Lebenshaltungskosten und Inflationsraten der jeweiligen Länder. Die Lebenshaltungskosten im Vergleich mit dem Durchschnitt in der Eurozone sind in der Tabelle aufgeführt.

Schnell erscheint die Schweiz, in der die Preise 174 Prozent des europäischen Durchschnitts betragen, weniger attraktiv.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Studiendarlehen in Europa: Ist ein Studium die Schulden wert?

Durchschnittsgehälter in Europa: Schweiz und Island an der Spitze

Gehälter im Vergleich: Wo in Europa verdienen Lehrer am meisten, wo am wenigsten?