EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
Ein Kind kommt dem Papst ganz nah
Zuletzt aktualisiert:

Video. Kleiner Junge sorgt bei Papst-Audienz für langen Überraschungsmoment

Bei der Papst-Audienz im Vatikan hat sich ein kleiner Junge ganz vorsichtig dem Pontifex genähert, der gerade über die Beziehungen zwischen Jung und Alt sprach. Das Kind blieb dann ganz brav neben Papst Franziskus stehen und unterstrich auf seine Weise die Botschaft des Oberhaupts der katholischen Kirche.

Bei der Papst-Audienz im Vatikan hat sich ein kleiner Junge ganz vorsichtig dem Pontifex genähert, der gerade über die Beziehungen zwischen Jung und Alt sprach. Das Kind blieb dann ganz brav neben Papst Franziskus stehen und unterstrich auf seine Weise die Botschaft des Oberhaupts der katholischen Kirche.

"Die Allianz zwischen älteren Menschen und Kindern wird die Familien retten", sagte der Papst aus Argentinien. Zuletzt war der 85-Jährige auf einen Rollstuhl angewiesen, da er unter Knieproblemen leidet.

Franziskus wich aber vom Protokoll ab und fragte den Jungen auf Italienisch, wie er heißt und wie es ihm geht. Das Kind schien nicht zu verstehen. Doch der Aufforderung, es sich bequem zu machen, kam der Junge auf gewisse Weise nach. Er blieb ganz brav neben dem Papst stehen, während dieser weiter redete.

Die zur Papstaudienz versammelten Menschen - darunter viele frisch getraute Paare - klatschten, als Franziskus sagte: "Es geht hier um den Dialog zwischen Alt und Jung. Dieses Junge hier ist mutig, und er bleibt ganz ruhig dabei."

Am Ende der Rede von Papst Franziskus brachte ein Mitarbeiter des Vatikan das Kind zurück zu seiner Mutter in einer der hinteren Reihen. 

Es hieß, weder das Alter noch die Nationalität des Jungen könnten bekannt geben werden, weil es sich um einen Minderjährigen handelt.

WERBUNG
WERBUNG

Aktuelles Video

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG