euronews_icons_loading
Rekord: Dino "Big John" kommt für 6,6 Mio. Euro unter den Hammer

"Big John", das größte Triceratops-Skelett der Welt, ist am Donnerstag in einem Pariser Auktionshaus für 6,6 Millionen Euro versteigert worden.

Ein Gebot, das nach Angaben des Auktionshauses einen "europäischen Rekord" für den Verkauf eines Dinosaurierfossils darstellt.

"Big John" steckte im Schlamm

Das riesige Skelett, das auf ein Alter von über 66 Millionen Jahren geschätzt wird, wurde 2014 in South Dakota gefunden. Der Triceratops ist bekannt für die drei markanten drei Hörner auf dem Kopf.

"Big John", benannt nach dem Besitzer des Grundstücks, auf dem das Fossil gefunden wurde, ist vom Guinness-Buch der Rekorde als das größte dokumentierte Skelett eines Triceratops zertifiziert worden.

Der Dinosaurier verstarb damals in einem Überschwemmungsgebiet auf dem damaligen Inselkontinent, der sich vom heutigen Alaska bis Mexiko erstreckte. Die Knochen wurden im Schlamm nahezu vollständig konserviert. Vor allem der beeindruckende Schädel zu mehr als 75 % erhalten, der Rest des Skeletts zu über 60 Prozent. Das macht "Big John" so einzigartig.

Käufer bleibt anonym

Das Skelett ist 7,15 Meter lang und 2,7 Meter hoch. Der Schädel macht mehr als ein Drittel seiner Gesamtlänge aus, mit zwei großen Hörnern von über einem Meter Länge.

Das Auktionshaus machte keine Angaben über den Käufer. Nur, dass es sich um eine Person in den USA handle und dass "Big John " in die persönliche Sammlung des Käufers aufgenommen werde.