EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Der Befehl wird kommen": Israels Verteidigungsminister will baldige Bodenoffensive

Israelische Soldaten bei einem Truppenbesuch von Verteidigungsminister Gallant nahe der Grenze zum Gazastreifen
Israelische Soldaten bei einem Truppenbesuch von Verteidigungsminister Gallant nahe der Grenze zum Gazastreifen Copyright AP Photo/Tsafrir Abayov
Copyright AP Photo/Tsafrir Abayov
Von Euronews mit dpa
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Israels Militär bleibt hart: Die Bodenoffensive im Gazastreifen soll offenbar bald durchgeführt werden. Verteidigungsminister Galant und Regierungschef Netanjahu führten einen Truppenbesuch durch. Derweil soll ein Video neue Hintergründe zum Raketeneinschlag in der Klinik in Gaza liefern.

WERBUNG

Israel will seine Bodenoffensive im Gazastreifen offenbar bald durchführen. Das kündigte Verteidigungsminister Joav Galant laut israelischen Medienberichten an. Der Befehl werde kommen, sagte er demnach zu in der Nähe der Küstenenklave stationierten Truppen. Zuvor besuchte auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu die Soldaten.

Israel will nach den verheerenden Terroranschlägen der Hamas am 7. Oktober die militärischen Fähigkeiten sowie die Herrschaft der Islamistenorganisation ausschalten. Die meisten Politiker sehen dabei keine Alternative zu einem Eingreifen auf dem Boden.

"Man kann den Frieden nicht aufgeben"

Sowohl Brüssel als auch Washington bezeichnen die Hamas als Terroristen, machen aber klar, dass die Hamas nicht alle Palästinenser vertritt. Es sei kein Widerspruch, sich mit Israel zu solidarisieren und sich für die humanitären Bedürfnisse der Palästinenser einzusetzen, sagte EU-KommissionspräsidentinUrsula von der Leyen.

US-Präsident Joe Biden betonte in einer seiner seltenen Ansprachen aus dem Oval Office an die Nation, dass man den Frieden nicht aufgeben könne, "so schwer es auch ist". Man könne eine Zwei-Staaten-Lösung nicht aufgeben, "Israel und die Palästinenser verdienen es gleichermaßen, in Sicherheit, Würde und Frieden zu leben".

Explosion in Klinik: palästinensische Rakete verantwortlich?

Biden kündigte an, beim US-Kongress ein umfassendes Hilfspaket auch für Israel beantragen zu wollen. Washington schickte bereits gepanzerte Fahrzeuge und Ausrüstung nach Israel.

Unterdessen veröffentlichte die Nachrichtenagentur AP ein Video, das zeigen soll, wie palästinensische Raketen auf Israel abgefeuert werden und das al-Ahli Krankenhaus in Gaza treffen. AP hatte zuvor eine Geolokalisierung des Videos durchgeführt, demnach stimme die Explosion im Video mit dem Standort der Klinik überein, hieß es.

Am Dienstag erschütterte eine Explosion das al-Ahli Baptistenkrankenhaus in Gaza-Stadt und tötete nach Angaben des Gesundheitsministeriums von Gaza Hunderte von Zivilisten. Wie viele Menschen tatsächlich ums Leben kamen, ist bislang unklar.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Luftangriff trifft Kirche in Gaza-Stadt: 18 Menschen sterben

Internationale diplomatische Bemühungen zur Entschärfung des Nahostkonflikts

IGH: Israels Siedlungspolitik verstößt gegen das Völkerrecht