Video

euronews_icons_loading
Long Ma besucht Toulouse

Gigantisches Fabelwesen "Long Ma" verzaubert in Toulouse

Long Ma, das 45 Tonnen schwere Drachenpferd, das von einer chinesischen Legende inspiriert und von François Delaroziere und der "Compagnie La Machine" erschaffen wurde, ist zum ersten Mal auf den Straßen von Toulouse zu sehen. 

Nach Stationen in Peking, Ottawa, Nantes und Calais wird Long Ma in Toulouse neben dem Minotaurus und der Großen Spinne auf den Spuren der Giganten wandeln. 

Das mythologische Geschöpf, das 2014 anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der chinesisch-französischen Beziehungen geschaffen und von einem chinesischen Mäzen finanziert wurde, war zum ersten Mal in Peking aufetreten und hatte Hunderttausende von Menschen in seinen Bann gezogen.

Der Schöpfer von Long Ma beobachtet seit Jahren die Reaktionen des Publikums auf seine XXXL-Puppen und ist immer wieder fasziniert von der "Magie", die "unabhängig vom Land" wirkt.

"Viele etwas ernstere Menschen finden plötzlich ihren kindlichen Blick wieder und lassen sich von ihren Emotionen mitreißen, ohne sich Fragen zu stellen", sagt er.

Long Ma ist seit Februar in Toulouse - nach einem Aufenthalt in der Werkstatt in Nantes für die zehnjährige Wartung - und wird noch einige Monate in Südwestfrankreich bleiben.

Ab dem 19. April können sich die Wagemutigsten sogar eine Reise gönnen, eingebettet in einen Tempel auf ihrem Rücken, bevor sie Ende August wieder nach China abhebt.