Eilmeldung
euronews_icons_loading
Rettungsmission nach Bombenangriff in Nordsyrien

Im Nordwesten Syriens sind neun Zivilisten durch einen Bombenangriff der syrischen Regierung getötet worden - darunter drei Kinder, laut Agenturenangaben. Die Einsatzkräfte vor Ort suchen in den Trümmern aktuell nach Überlebenden.

Regierungstruppen versuchen seit Juni verstärkt die Region rund um Idlib zurückzuerobern, die noch immer unter der Kontrollen von Rebellen ist. Sie ist damit die letzte Region, die nicht unter der territorialen Macht al-Assads ist. Die Militäroffensive der syrischen Streitkräfte wird von Russland und Iran unterstützt. Seit 2011 sind im syrischen Bürgerkrieg schätzungsweise rund 500.000 Menschen getötet worden.