Eilmeldung
euronews_icons_loading
Tonnenweise Müll im Mittelmeer: Lokalpolitiker sprechen von "Ökozid"

Am Tag nach den heftigen Regenfällen, die tonnenweise Müll an ins Mittelmeer gepült haben, prangerten Kommunalpolitiker in Marseille einen "Ökozid" an und verweisen auf die Verantwortung der Stadt, die für die Sauberkeit zuständig sei.

"Ich bin wütend, weil es harter Schlag gegen das Mittelmeer war, das bereits leidet", sagte Hervé Menchon, stellvertretender Bürgermeister von Marseille und zuständig für die biologische Vielfalt des Meeres, auf einer Pressekonferenz vor dem Stadtrat am Dienstag.

Marseille war am Montag von sintflutartigen Regenfällen heimgesucht worden. Wegen eines Streiks der Müllabfuhr stapelte sich dort bereits seit einer Woche der Müll in den Straßen. Diese wurden zum Teil überspült und der Abfall an die Strände gebracht.

Zwar war am vergangenen Freitag eine Einigung erfolgt und der Streik der Müllabfuhr beendet worden, doch niemand hatte die Entsorgung der riesigen Abfallberge übernommen. Dann kam der Regen.