EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Montenegros neue Regierung: Milojko Spajić strebt die EU-Mitgliedschaft an

Milojko Spajić
Milojko Spajić Copyright Risto Bozovic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Copyright Risto Bozovic/Copyright 2023 The AP. All rights reserved
Von euronews
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In monatelangen Verhandlungen einigte sich der neue Ministerpräsident Montenegros Milojko Spajic von der lberalen Partei PES auf ein Bündnis mit der sozialdemokratischen DPS sowie Parteien der albanischen Minderheit.

WERBUNG

Montenegro hat eine neue Regierung. In monatelangen Verhandlungen einigte sich der neue Ministerpräsident Milojko Spajić von der lberalen Partei PES („Europa jetzt!") auf ein Bündnis mit der sozialdemokratischen DPS sowie Parteien der albanischen Minderheit.

Toleriert wird die neue Regierung zudem von der pro-russisch und pro-serbischen Partei „Für ein besseres Montenegro", die als Gegenleistung den Parlamentspräsidenten stellt. Der 36-jährige Spajić will das Land wirtschaftlich voranbringen und strebt eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union an.

Bereits im Dezember 2008 hat das Land der EU ein Beitrittsgesuch vorgelegt. Zwei Jahre später gewährte der Europäische Rat Montenegro dann die Status eines Bewerberlandes. Im Juni 2021 wurde der Beginn von Beitrittsverhandlungen beschlossen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Vor Volkszählung in Montenegro: Serbien will Einfluss geltend machen

Zuwanderung in Montenegro: Ein Sechstel der Bevölkerung stammt aus der Ukraine oder Russland

Kritik an Irlands Regierung wegen Asyl-Krise