EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Irland am Limit: Riesen-Andrang an Asylbewerbern, aber kaum Wohnungen

Irland kämpft schon seit Jahren gegen das unterbesetzte Gesundheitssystem und dem Wohnungsmangel.
Irland kämpft schon seit Jahren gegen das unterbesetzte Gesundheitssystem und dem Wohnungsmangel. Copyright Euronews
Copyright Euronews
Von Diana Resnik mit AP
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Irland kämpft schon seit Jahren gegen den Wohnungsmangel. 256.000 Wohnungen fehlen. Gleichzeitig gibt es einen großen Zustrom an Asylbewerbern. "Es kann eigentlich nicht mehr schlimmer werden", sagt ein Politikprofessor.

WERBUNG

Irland kämpft schon seit Jahren gegen das unterbesetzte Gesundheitssystem und den Wohnungsmangel. Der Zustrom von Asylbewerbern hat die Lage noch weiter verschlimmert. Letzten Monat erst räumte die Polizei in Dublin Obdachlosenzelte im Stadtzentrum. Asylbewerber, die nirgendwo anders hin konnten, hatten sie dort aufgestellt.

Es kann eigentlich nicht mehr schlimmer werden.
Gary Murphy
Professor für Politik an der Dublin City University

Gary Murphy, Professor für Politik an der Dublin City University, sagte: "Es kann eigentlich nicht mehr schlimmer werden. Es gibt einen Wohnungsmangel im Staat und eine erhebliche Zuwanderung, die nun irgendwie aufeinanderprallen, und die Regierung versucht, damit umzugehen."

Fast 14.000 Erwachsene und Kinder in Irland sind obdachlos

Etwa 256.000 Wohnungen fehlen dem Land. Nach den jüngsten Zahlen des Zentralamts für Statistik waren im März dieses Jahres 13.866 Erwachsene und Kinder in Irland obdachlos - ein Anstieg von 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Viele stellen sich die Frage, ob das Land überhaupt Kapazitäten hat, Migranten aufzunehmen.

"Es ist eine ziemlich komplizierte Frage, warum man nicht mehr Häuser bauen kann. Einige der Hauptprobleme sind: A) die Planung, B) die Grundstückspreise und C) die Arbeitskräfte zu bezahlen", erklärte Murphy.

Es gibt Menschen, die seit zehn Jahren auf eine Sozialwohnung warten.
Gary Murphy
Professor für Politik an der Dublin City University

"Es gibt Menschen, die seit zehn Jahren auf eine Sozialwohnung warten. Was sie dann hören, sind diese Geschichten, manchmal zweifelhaft, meistens zweifelhaft, denke ich, von Flüchtlingen, die vor ihnen eine Wohnung bekommen. Das gibt dem Rechtspopulismus sicherlich Antrieb."

Bis jetzt ist in Irland noch kein Politiker an der Macht, der sich gegen die Einwanderung aussprechen würde. Die Europawahlen werden zeigen, ob sich das so bleibt.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Irland plant Gesetze zur Rückführung von Asylbewerbern in das Vereinigte Königreich

Britische Ruanda-Politik: Irland verzeichnet Anstieg von Migrantenzahlen

Fähren müssen umkehren: Warum dürfen keine Touristen mehr auf die Insel Capri?