Von Finnland bis Deutschland: Warum kommen manche Flughäfen besser mit Schnee zurecht als andere?

Die Feuerwehr des Flughafensicherheitsdienstes (SSA) räumt Schnee auf der Start- und Landebahn des Genfer Flughafens, 1. März 2018.
Die Feuerwehr des Flughafensicherheitsdienstes (SSA) räumt Schnee auf der Start- und Landebahn des Genfer Flughafens, 1. März 2018. Copyright Martial Trezzini/Keystone via AP
Von Angela Symons
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

Der Flughafen Helsinki räumt den Schnee auf der Startbahn in nur elf Minuten. Warum können deutsche Flughäfen nicht immer dasselbe tun?

WERBUNG

Der Münchner Flughafen kam diese Woche zum Stillstand, nachdem starker Schneefall und gefrierender Regen einen sicheren Flugbetrieb unmöglich machten.

Die Passagiere brachten in den sozialen Medien ihre Bestürzung über die Verspätungen und Annullierungen zum Ausdruck. Ein Nutzer von X (ehemals Twitter) schlug dem deutschen Flughafen vor, sich Tipps in Helsinki in Finnland zu holen.

"Bitte sprechen Sie mit dem Flughafen in Helsinki. Die haben viel mehr Schnee und viel schwierigere Wetterbedingungen", heißt es dort. "Die können eine Landebahn voller Schnee in elf Minuten räumen. Es ist wirklich an der Zeit, aufzusteigen."

Woran liegt es also, dass einige Flughäfen besser mit Schnee zurechtkommen als andere?

Laut dem Flughafen München sind die Wetterbedingungen nicht vergleichbar. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, wie sie in Deutschland herrschen, entsteht Nassschnee. Dieser neigt dazu, sich in Schneematsch und Eis zu verwandeln, was schwieriger zu beseitigen ist als kälterer Schnee.

In nordischen Ländern wie Finnland ist der Schnee bei konstant niedrigeren Wintertemperaturen im Bereich von minus 2 bis 4 °C trockener und fester. Diese Art von Pulverschnee kann leichter weggefegt oder weggeblasen werden.

Wie wirkt sich das Winterwetter auf den Flugverkehr aus?

Eis und Schneefall schaffen schwierige Bedingungen für den Flugverkehr, vom Abrutschen von der Landebahn bis hin zu schlechter Sicht.

Gefrierender Regen, wie er in der vergangenen Woche in München auftrat, ist besonders problematisch.

Dabei gefriert unterkühltes Wasser beim Aufprall auf Oberflächen wie Start- und Landebahnen, aber auch auf Flugzeugen. Dies ist eine der "größten Herausforderungen" für die Instandhaltung von Flughäfen, so ein Sprecher von Finavia, dem für die Instandhaltung des finnischen Flughafennetzes zuständigen Unternehmen, gegenüber Euronews Travel:

"Wenn unterkühltes Wasser auf eine Landebahn oder auf die Oberfläche eines Flugzeugs regnet, gefriert es sofort. Dasselbe Phänomen können Sie im Winter auf der Windschutzscheibe Ihres Autos beobachten".

Ein Lufthansa-Flugzeug steht am 2. Dezember 2023 auf dem schneebedeckten Münchner Flughafen.
Ein Lufthansa-Flugzeug steht am 2. Dezember 2023 auf dem schneebedeckten Münchner Flughafen.Karl-Josef Hildenbrand/dpa via AP

Nach Angaben der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) kann dies zu einer raschen Eisbildung führen, die für Flugzeuge, Bodengeräte und Flughafeninfrastrukturen wie Stromleitungen gefährlich werden kann.

Unter diesen Bedingungen müssen Start- und Landebahnen und Flugzeuge enteist werden, um sie für Starts und Landungen sicher zu machen.

Besonders problematisch ist feuchter Schnee, der sich auf Oberflächen wie Flugzeugen und Startbahnen festsetzt und vor dem Start geräumt werden muss.

Schnee erschwert auch das Verladen des Gepäcks in und aus den Flugzeugen und führt zu Verzögerungen bei der Bodenabfertigung.

Schneeräumung ist ein Wettlauf mit der Zeit

Bei der Enteisung von Flugzeugen und Start- und Landebahnen bei anhaltendem Schneefall müssen die Flughäfen in einem Wettlauf mit der Zeit das Eis beseitigen und den Start ermöglichen, bevor es sich wieder aufbaut.

Nach Angaben der WMO haben sie in der Regel nur 15 Minuten Zeit, um zu arbeiten. Gelingt es ihnen nicht, das Eis in diesem Zeitrahmen zu räumen, sind weniger Flugzeuge im Einsatz und die Start- und Landebahnen müssen vorübergehend geschlossen werden. Dadurch verringert sich die Kapazität für Starts und Landungen, was sich auf den gesamten Flugplan und die Luftverkehrskontrolle auswirkt.

Verspätete Ankünfte von anderen Zielen wirken sich auch auf die Abflugzeit des Rückflugs aus. Dann muss eine neue Abflug- und Einfluggenehmigung bei Flugsicherungsbetreibern wie Eurocontrol beantragt werden, was manchmal mehrere Stunden dauern kann.

Bei unregelmäßigem Schneefall sind die Flughäfen weniger erfahren und nicht so gut für die Herausforderungen gerüstet.

WERBUNG

München ist bei weitem nicht der einzige europäische Flughafen, der mit Schnee zu kämpfen hat. Im vergangenen Dezember waren die Londoner Flughäfen Gatwick, Heathrow und Stansted gezwungen, ihre Start- und Landebahnen wegen des Winterwetters vorübergehend zu schließen, was zu Umleitungen und Tausenden von Flugstreichungen führte. Einige Fluggesellschaften sagten bereits im Voraus Flüge ab, weil sie mit Wetterstörungen gerechnet hatten.

Sogar im verschneiten Genf in der Schweiz wurde der Flughafen wegen des Winterwetters geschlossen.

Kältere Temperaturen bringen eine Reihe eigener Probleme mit sich

Flughäfen in kälteren Ländern sind zwar in der Regel von den Tücken des nassen Schnees verschont geblieben, haben aber auch mit eigenen Problemen zu kämpfen.

Schneefall und gefrierender Nebel können zu Temperaturinversionen führen, die die Sicht verringern und Turbulenzen verursachen. Bei Temperaturen unter -20 °C kann die Bildung von Eiskristallen die Sicht weiter einschränken.

Kalte Luft erhöht auch den Auftrieb der Tragflächen und kann laut WMO bei der Landung zum Überschießen führen.

WERBUNG

Starke Seitenwinde, starker Schneefall und eisiges Wetter können ebenfalls zu Einschränkungen der Flugsicherung führen, die den Verkehr verlangsamen und die Zahl der startenden und landenden Flüge verringern.

Neben den Problemen, die durch unterkühltes Wasser verursacht werden, "ist eine weitere schwierige Situation, wenn ein Schneesturm von feuchtem, gefrierendem Wetter begleitet wird", fügt Finavia hinzu. "Dann frieren die Triebwerke der Flugzeuge ein, und die Fluggesellschaften müssen die Ventilatorblätter vor dem Start enteisen".

Ein verschneites Auto in Helsinki.
Ein verschneites Auto in Helsinki.Canva

Wie geht der Flughafen Helsinki mit dem Winterwetter um?

Finavia muss mit einer Wintersaison zurechtkommen, die Mitte Oktober in Lappland beginnt und sich landesweit von November bis März oder April erstreckt.

"Unser 'Schnee-Know-how' ist das Ergebnis jahrelanger professioneller Entwicklung, Schulung, Zusammenarbeit und Entschlossenheit", so das Unternehmen gegenüber Euronews Travel. "Wir haben eine systematische und wiederholbare Arbeitsweise entwickelt, so dass immer größere Flächen so effizient wie möglich geräumt werden können."

Am Flughafen Helsinki steht eine Flotte von 200 Fahrzeugen und Maschinen - vom Pflug bis zum chemischen Sprühgerät - bereit, um die drei Start- und Landebahnen zu räumen. Diese werden von 135 qualifizierten und geschulten Wartungsmitarbeitern bedient, von denen 75 nur während der Wintersaison eingestellt werden.

WERBUNG

Zu den üblichen Aufgaben gehören Schneeräumen und Schneepflügen, Kehren, die Überwachung des Zustands der Start- und Landebahnen und Maßnahmen zur Vermeidung von Vereisung.

Die Flugsicherung und die Flughafeninstandhaltung stehen in ständigem Austausch miteinander, um die Zeiten für die Räumung der Start- und Landebahnen zu vereinbaren. Auch die Bodenabfertigungsunternehmen und Fluggesellschaften müssen auf dem Laufenden gehalten werden, um einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

Das Zeitfenster für die Räumung der 3.500 Meter langen und 60 Meter breiten Start- und Landebahnen in Helsinki ist mit 13 Minuten sogar noch knapper. Mit Hilfe von Enteisungsmitteln und sorgfältig geplanten und geübten Kehrmustern für die Schneeräumung können sie diese Aufgabe normalerweise in 11 Minuten erledigen. Während eine der drei Start- und Landebahnen des Flughafens geräumt wird, werden die beiden anderen in Betrieb gehalten.

Mit Frontbürsten ausgerüstete Traktoren räumen den Schnee über die gelben Leitlinien, die den Weg der Piloten auf dem Rollfeld zu den Fluggastbrücken markieren.

Doch wenn Schneesturm und Eisglätte gleichzeitig auftreten, lassen sich Verspätungen nicht immer vermeiden. Das liegt daran, dass auch die Triebwerke der Flugzeuge enteist werden müssen, wodurch die Ressourcen an ihre Grenzen stoßen.

WERBUNG

In einem normalen Jahr wird Helsinki ein- bis dreimal von Wetterbedingungen heimgesucht, die so schwierig sind, dass sie erhebliche Auswirkungen auf den Flugverkehr haben. Nach solchen Situationen treffen sich die Flughafenakteure, um eine Bilanz zu ziehen und Verbesserungsmöglichkeiten zu erörtern, so Finavia.

Die Schließung eines Flughafens in Finnland aufgrund winterlicher Bedingungen ist sehr selten, aber Verspätungen sind die typische Folge extremer Wetterbedingungen. Finavia betont, dass die Entscheidung, den Betrieb zu schließen, "wenn alle vernünftigen Maßnahmen nicht greifen, eine Weisheit und kein Versagen ist" und dass die Sicherheit immer an erster Stelle steht.

Wie sind die Vorbereitungen am Londoner Flughafen im Vergleich dazu?

Während das finnische "Schnee-Know-how" branchenführend ist, verfügen auch andere Flughäfen über robuste Pläne für ungünstige Wetterbedingungen.

In London Gatwick zum Beispiel sind über 350 Mitarbeiter in der Schnee- und Eisräumung geschult, berichtet der Flughafen gegenüber Euronews Travel.

Seine Schneeräumungsstrategie umfasst mehrere Schneepflüge, Schneefräsen und Enteisungsgeräte. Die Schneeräumung und Enteisung der Start- und Landebahnen kann einige Minuten dauern, aber je nach Wetterlage und Fahrzeuganordnung auch länger.

WERBUNG

Für die Flugzeugabstellplätze und die luftseitige Straßenräumung verfügt der Flughafen über 20 kleine Räum- und Enteisungsfahrzeuge und 30 Traktoren, die entweder Pflug- oder Bürstenaufsätze an der Fahrzeugfront haben.

Der Flughafen testet seine Winterwetterpläne jedes Jahr anhand von Live-Operationen und simulierten Szenarien.

Die Eigenschaften des Winterwetters sind schwer vorherzusagen

Die Vorbereitung auf das Winterwetter ist nicht so einfach wie die Vorhersage von Temperaturen und Schneefall.

Um die Schneeart und den Schneefall mit der für ein effizientes Flughafenmanagement erforderlichen Genauigkeit zu berechnen, sind laut WMO hoch qualifizierte Vorhersagefähigkeiten erforderlich, die Gleichungen auf der Grundlage von Temperatur- und Standorttrends sowie Eisphasenmodellierung verwenden.

"Die Vorbereitungen für den nächsten Winter beginnen, sobald die letzte Saison vorbei ist", sagt Finavia.

WERBUNG

Dies geschieht in enger Zusammenarbeit mit Expertenorganisationen wie dem Finnischen Meteorologischen Institut, das genaue und aktuelle Informationen über Wetterphänomene liefert, die den Luftverkehr beeinflussen, heißt es weiter. Dies hilft den Flughäfen, ihre Ressourcen entsprechend vorzubereiten.

"Die Zusammenarbeit und der Dialog mit ihnen ist kontinuierlich", sagt Finavia, "und wird in schwierigen Wettersituationen noch verstärkt."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Wohin steuert Finnland? Konservativer Stubb knapp vor Grünem Haavisto

Sitz hoch, Rollo offen, Licht gedimmt: Sicherheitsvorschriften der Fluggesellschaften erklärt

Das Geschäft mit dem Weihnachtsmann: Tourismus boomt in Finnland