EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

"Schlecht für den Tourismus": Reiseveranstalter kritisieren neue EU-Einreiseregeln

Flugreisende stehen in einer Schlange im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens vor einem Check-in-Schalter, Deutschland, 15. Juni 2020.
Flugreisende stehen in einer Schlange im Terminal 1 des Frankfurter Flughafens vor einem Check-in-Schalter, Deutschland, 15. Juni 2020. Copyright Arne Dedert/dpa via AP
Copyright Arne Dedert/dpa via AP
Von Angela Symons
Zuerst veröffentlicht am
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Dieser Artikel wurde im Original veröffentlicht auf Englisch

"Schlecht für den Tourismus": Warum Reisebüros sagen, dass die Einführung der neuen EU-Einreiseregeln erneut verschoben werden sollte.

WERBUNG

Nach jahrelangen Verzögerungen wird das Einreise-/Ausreisesystem (EES) der EU voraussichtlich im Herbst in Kraft treten. Briten und andere Urlauber aus "Drittstaaten" müssen ihre Ein- und Ausreise aus EU- und Schengen-Ländern registrieren, indem sie bei der Passkontrolle ihr Foto und ihre Fingerabdrücke nehmen lassen. Dies wird den manuellen Stempel im Reisepass ersetzen.

Viele Reisende sind jedoch noch unsicher, wie das System - und das für Mitte 2025 geplante Europäische Reiseinformations- und -genehmigungssystem (ETIAS) - funktionieren wird.

Euronews Travel hat mit Reiseveranstaltern, Reisebüros und Experten gesprochen, um herauszufinden, welche Ratschläge sie ihren Kunden vor der geplanten Einführung geben.

Reisebüros sind unsicher über das Datum der EES-Einführung

Eine Reihe großer Reisebüros teilte Euronews Travel mit, dass sie noch keine Fragen oder offiziellen Hinweise zum EES-System erhalten haben.

Der Reiseveranstalterverband ABTA hat jedoch bereits Tipps und Ratschläge für die Planung und Buchung eines Urlaubs nach dem neuen System veröffentlicht.

Trotz Berichten, wonach das System am 5. Oktober 2024 in Kraft treten soll, betonte ein ABTA-Sprecher, dass die genauen Termine für den Start von EES und ETIAS noch nicht bestätigt seien.

Diese Unsicherheit hat bei einigen Reisebüros zu Skepsis geführt. "Wir geben keinerlei Ratschläge, da wir erst einmal abwarten, ob das System tatsächlich eingeführt wird", sagt Noel Josephides, Vorsitzender des britischen Reisebüros Sunvil.

Wahrscheinlich aufgrund des mangelnden Bewusstseins in der Öffentlichkeit habe Sunvil nur einen einzigen Kommentar von einem Kunden erhalten, der sagte, er habe die Nase voll von den Vorschriften und würde nie wieder nach Europa reisen".

Wird das EES Reisende von Reisen nach Europa abhalten?

"Je mehr Bürokratie, desto schlimmer für die Reisefreiheit", sagt Josephides, der zustimmt, dass Regelungen wie die EBS die Menschen wahrscheinlich von Reisen nach Europa abhalten werden.

Er verweist auf die durch die Olympischen Spiele bedingten Verzögerungen bei der Einführung als Beweis dafür, dass das System für Reisende störend sein wird.

"Unabhängig davon, wann sie eingeführt wird, ist sie schlecht für den Tourismus und erschwert das Reisen, sonst hätte Frankreich ihre Einführung vor den Olympischen Spielen in Frankreich in diesem Sommer akzeptiert. Er ist nicht der Einzige, der sich Sorgen über die Auswirkungen der EES auf die Reisenden macht.

Im April äußerte P&O Ferries Bedenken über die Umsetzung des Systems im Hafen von Dover. "Das EES-Verfahren wurde für Fußgänger konzipiert, die einen Flughafen passieren, und ist für eine Hafenumgebung grundsätzlich ungeeignet", schrieb der European Operations Director des Unternehmens, Jack Steer, in einem Brief an das britische Parlament.

Da die derzeitige Gestaltung des Hafens es unmöglich mache, Passagier- und Frachtverkehr für die Abfertigung zu trennen, seien "ernsthafte Störungen" unvermeidlich.

Wie wird sich die EES auf Fähren auswirken?

Die EES-Kontrollen für Flugpassagiere werden im Allgemeinen bei der Ankunft am Zielort abgeschlossen. Bei Fährreisen ab dem Hafen von Dover und bei internationalen Zügen werden sie jedoch bei der Passkontrolle im Vereinigten Königreich durchgeführt, erklärt die ABTA. Dies liegt daran, dass es an diesen Orten zwei britisch-französische Grenzen gibt.

Bedenken über Verzögerungen im Hafen haben wahrscheinlich zu der jüngsten Verzögerung bei der Einführung beigetragen, die dem Hafen von Dover Zeit gibt, neue Abfertigungssysteme für Autos und Busse einzuführen. Dazu gehören Kioske und Wartebereiche außerhalb des Hafens, um die Warteschlangen an der Grenze zu verkürzen.

WERBUNG

Eine App zur Beschleunigung des Zulassungsverfahrens wird voraussichtlich nicht rechtzeitig bis zum Herbst zur Verfügung stehen, so dass es weiterhin zu Verzögerungen im Reiseverkehr kommen kann.

"Die EES ist eine EU-Initiative, aber die britische Regierung arbeitet eng mit der Europäischen Kommission, den Mitgliedsstaaten, den lokalen Behörden im Vereinigten Königreich und der Industrie zusammen, um die Reisepläne der Menschen so wenig wie möglich zu stören", so ein Sprecher des britischen Verkehrsministeriums (DfT) gegenüber Euronews Travel.

"Dazu gehört eine enge Zusammenarbeit mit Häfen, Transportunternehmen und der Reisebranche, um sicherzustellen, dass sie unterstützt werden und in der Lage sind, die Änderungen und mögliche Auswirkungen auf die Reisepläne der Menschen zu kommunizieren.

Wie wird sich ESS auf internationale Züge auswirken?

Eurostar baut seine Londoner Basis am Bahnhof St. Pancras aus, um mehr Kioske zur Verarbeitung der EES-Daten einzurichten.

WERBUNG

Da Zugtickets im Voraus oft billiger sind, fragen sich Bahnreisende bereits, wie sich das EES auf ihre Reisen auswirken wird.

Das Unternehmen Byway, das flugfreie Reisen anbietet, hat bereits Fragen von Kunden erhalten, die wissen wollen, wann die Regelung in Kraft tritt, ob sie ein Visum benötigen und welche Unterlagen erforderlich sind.

"Die Planungflugfreier Reisen kann sich auf eigene Faust ziemlich kompliziert anfühlen", sagt Cat Jones, CEO und Gründerin von Byway. "Viele dieser Systeme sind auf Flugreisen ausgerichtet, so dass es schwierig sein kann, Informationen speziell für Zugreisen zu finden.

Ein Kunde hat bereits angekündigt, dass er wieder bei dem Unternehmen buchen wird, weil er Hilfe bei der Navigation durch das neue System benötigt.

WERBUNG

Da die britische Öffentlichkeit nicht genau weiß, wie EES und ETIAS funktionieren werden, werden sich wahrscheinlich viele auf Reisebüros verlassen, die ihnen den Weg weisen, wenn die Systeme endlich ins Spiel kommen.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Schließfächer mit Kot beschmiert: Proteste gegen Tourismus in Spanien gehen weiter

Überfüllte griechische Strände werden mit Drohnen überwacht

Tourist stirbt auf dem Ätna in Sizilien