Eilmeldung

Im Irak sind bei Ausschreitungen während erneuter Anti-Regierungsproteste am Donnerstag vier Menschen getötet und 62 verletzt worden, so die Sicherheits- und Gesundheitsbehörden.

Seit Beginn der Proteste Anfang Oktober starben über 300 Menschen.

Irakerinnen und Iraker demonstrieren gegen Korruption, Misswirtschaft, Arbeitslosigkeit, die schlechte Stromversorgung und mangelhafte Infrastruktur in dem ölreichen Land.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.