Eilmeldung
euronews_icons_loading
Aktion gegen Kohleenergie: Greenpeace-Aktivisten hüllen CDU-Zentrale schwarz ein

In Berlin haben Greenpeace-Aktivisten die Fassade der CDU-Zentrale mit schwarzem Stoff verhüllt. Sie fordern mehr Tempo beim Ausstieg aus der Kohleenergie.

Die Aktivisten warfen Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) vor, Wissenschaftlern sowie der Kohlekommission nicht zuzuhören. In einer Mitteilung der Umweltorganisation hieß es, das geplante Gesetz berücksichtige einseitig Industrieinteressen.

An diesem Freitag sollen Bundestag und Bundesrat die zentralen Gesetze zum Kohleausstieg in Deutschland beschließen. Konkret geht es um ein Gesetz mit einem konkreten Fahrplan bis spätestens 2038 sowie um ein Gesetz zur Strukturstärkung.