Eilmeldung
euronews_icons_loading
Applaus für genesene Covid-19-Patienten

Die Mexikanerin Adelaida Dominguez läutet eine Glocke und tritt lachend aus dem Krankenhaus. Pflegerinnen und Pfleger stehen Spalier und applaudieren. Szenen wie diese vor einem Militärkrankenhaus in Juarez können derzeit in ganz Mexiko beobachtet werden.

Mit dem Ritual werden genesene Covid-19-Patienten aus den Kliniken entlassen. Dominguez hatte sich vor knapp zwei Wochen bei der Arbeit mit dem Coronavirus infiziert, als Symptome auftraten, brachte ihre Familie sie ins Krankenhaus.

Die Klinik in Juarez nahe der Grenze zu den USA wurde vom mexikanischen Militär eingerichtet. Bis zu 30 Covid-19-Patienten werden hier von acht Ärztinnen und Ärzten behandelt.

Über 378.000 Infizierte, mehr als 42.000 Tote

Mexiko ist inzwischen das Land mit den sechstmeisten bestätigten Corona-Fällen. Das Gesundheitsministerium verzeichnete nach Zahlen vom Freitag (Ortszeit) 7.573 neue Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden.

Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie stieg damit auf 378.285, womit Mexiko Peru überholte - das südamerikanische Land liegt nach offiziellen Zahlen vom Freitag bei 375.961 Infizierten.

Bei den Covid-19-Todefällen liegt Mexiko im weltweiten Vergleich mit 42.645 Toten an vierter Stelle, nur in den USA, Brasilien und Großbritannien starben bislang mehr Patienten.