Eilmeldung
euronews_icons_loading
"Jahrhundert-Flut" in Australien

Tagelanger Starkregen hat im Osten Australiens zu den schlimmsten Überschwemmungen seit Jahrzehnten und zur Evakuierung ganzer Ortschaften geführt. Die Behörden stuften die Lage in Teilen des Bundesstaats New South Wales am Sonntag als Naturkatastrophe ein und ließen Menschen nachts aus ihren Häusern in Sicherheit bringen.

Mehr als 750 Menschen seien aus den Fluten gerettet worden, meldeten Medien unter Berufung auf die Behörden. Das Unwetter habe Bäume entwurzelt, Häuser und Straßen beschädigt und mancherorts zu Stromausfällen geführt. In Penrith nahe Sydney sei auch ein Gefängnis evakuiert worden.

Am Montag sollen Hunderte Schulen in dem Bundesstaat geschlossen bleiben. Australiens Premierminister Scott Morrison sprach von einer "Jahrhundert-Flut" und sagte den betroffenen Gebieten Hilfe zu.