Vulkanausbruch auf Island

Trotz Warnung vor Lava: Vulkan auf Island lockt viele Schaulustige an

Auf Island sind zahlreiche Schaulustige zu dem Vulkan gereist, der etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Reykjavik entfernt ausgebrochen ist. Dabei hatten die islÀndischen Behörden davor gewarnt, sich den Lavaströmen zu nÀhern.

Auf Island sind zahlreiche Schaulustige zu dem Vulkan gereist, der etwa 30 Kilometer von der Hauptstadt Reykjavik entfernt ausgebrochen ist. Dabei hatten die islÀndischen Behörden davor gewarnt, sich den Lavaströmen zu nÀhern.

Der kleine Gipfel Litli Hrutur ist derzeit ein beliebtes Ausflugsziel auf Island.

Einige begeisterte Besucherinnen und Besucher sprachen gegenĂŒber AFP davon, dass der Vulkan "orange wie die Sonne" leuchte.

Nach Angaben von Vulkanologen ist die Eruption zwar vorerst nur von geringer IntensitĂ€t, doch es gibt Anzeichen dafĂŒr, dass der Lavastrom seit dieem 10. Juli 2023 deutlich stĂ€rker ist als bei den beiden vorangegangenen AusbrĂŒchen auf der Halbinsel Reykjanes in den Jahren 2021 und 2022. 

"Wenn der Wind aus dieser Richtung kommt, ist es nicht so heiß. Es ist warm wie ein Lagerfeuer", sagte Niall Lynch, ein 23-jĂ€hriger irischer FremdenfĂŒhrer, wĂ€hrend er die Lavaströme beobachtete.

Im April 2010 waren nach dem massiven Ausbruch des Vulkans Eyjafjallajökull rund 100 000 FlĂŒge gestrichen worden. Mehr als 10 Millionen Reisende waren damals gestrandet.

Andere Vulkane wie der Askja im unbewohnten Hochland von Zentralisland zeigten zuletzt Anzeichen von AktivitÀt.

Einer der gefĂ€hrlichsten Vulkane Islands ist laut Fachkundigen der Katla in der NĂ€he der SĂŒdkĂŒste. Er brach zuletzt 1918 aus, doch ein Wiedererwachen erscheint möglich.

Aktuelles Video