Eilmeldung
euronews_icons_loading
Vulkanausbruch in Indonesien: Der Sinabung spuckt Asche

Der Vulkan Sinabung auf der Insel Sumatra war jahrhundertelang ruhig. Seit einigen Wochen aber spuckt er wieder Asche. Zehntausende Menschen auf Sumatra mussten sich deshalb in Sicherheit bringen. Sie sollen einen Sicherheitsabstand von mindestens fünf Kilometern einhalten.

Der Vulkan stößt eine heiße Rauchwolke von etwa tausend Meter Höhe in die Luft. Die Asche fliegt kilometerweit und hat schon mehrmals ganze Dörfer unter sich bedeckt.

Der Sinabung ist einer von 120 aktiven Vulkanen in Indonesien. Der 2460 Meter hohe Berg war in den vergangenen zehn Jahren mehr und mehr aktiv geworden. Bei einem 2016 starben 16 Menschen, 2016 waren es sieben.