Video

euronews_icons_loading
Protest auf der A9 bei Lausanne in der Schweiz

"Renovate Switzerland": Protest blockiert Autobahn A9 bei Lausanne

Aktivistinnnen und Aktivisten von "Renovate Switzerland" haben an diesem Montag kurzzeitig die Autobahn A9 in Richtung Lausanne blockiert. Der Protest hat das Ziel, die Schweizer Regierung zu einem Programm zu zwingen, das die Wärme-Isolierung von einer Million Häusern vorantreibt, die laut "Renovate Switzerland" dringend isoliert werden müssten. Die Wärmedämmung sei einfach zu gewährleisten und ein wichtiger Schritt im Kampf gegen den Klimawandel, meinen die Umweltaktvist:innen.

Auf der Internetseite der Bewegung heißt es: "Mit einer massiven Steigerung des Tempos würde dies zu einer schnellen Reduzierung der C02-Emissionen um mindestens 15%, einer größeren Energieunabhängigkeit und der Schaffung von Zehntausenden von Arbeitsplätzen führen. Die Bürger, welche die Kampagne unterstützen, fordern in der Tat, dass 100.000 zusätzliche Arbeitskräfte im Bausektor ausgebildet werden."

Die neu gegründete Initiative Renovate Switzerland ist der Schweizer Ableger einer Bewegung des "zivilen Widerstands", die bereits in einem knappen Dutzend anderer Länder existiert, z. B. unter dem Namen "Dernière Rénovation" in Frankreich oder "Declare Emergency" in den USA. 

Die bei Lausanne durchgeführte Aktion war die erste, die auf Schweizer Boden stattfand.

Die Organisation "Renovate Switzerland" will ihre Aktionen fortsetzen, bis der Bundesrat ihre Forderung erfüllt hat. Es geht um die Einführung eines nationalen Plans, um bis 2040 eine Million Häuser zu renovieren, die dringend isoliert werden müssen.