Feuer in einem Flüchtlingslager für Rohingya in Bangladesch

Bangladesh: Großbrand macht Tausende in Rohingya-Lager obdachlos

Ein massiver Brand hat am Sonntag in einem überfüllten Flüchtlingslager für Rohingya-Muslime im Süden Bangladeschs gewütet. Dadurch sind Tausende Flüchtlinge obdachlos geworden, teilten die Vereinten Nationen und lokale Behörden mit.

Ein massiver Brand hat am Sonntag in einem überfüllten Flüchtlingslager für Rohingya-Muslime im Süden Bangladeschs gewütet. Dadurch sind Tausende Flüchtlinge obdachlos geworden, teilten die Vereinten Nationen und lokale Behörden mit.

Aus dem Lager Balukhali im Bezirk Cox's Bazar wurden zunächst keine Verletzten oder Todesopfer gemeldet, sagte Emdadul Haque, ein Feuerwehrbeamter.

Laut dem Flüchtlingswerk der Vereinten Nationen UNHCR in Bangladesch zerstörte das Feuer 2000 Hütten. Dadurch wurden 12,000 Menschen obdachlos.

Das UNHCR twittere Bilder vom Großbrand

Mehr als eine Million Rohingya-Flüchtlinge sind aus Myanmar nach Bangladesch geflohen, darunter etwa 740.000, die ab August 2017 die Grenze überquerten.

Die Bedingungen in Myanmar haben sich seit der Machtübernahme durch das Militär im Jahr 2021 verschlechtert, und Versuche, die Flüchtlinge zurückzuschicken, sind gescheitert.

Aktuelles Video