EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
Überschwemmungen in Peru

Video. Tödlicher Zyklon Yaku verursacht Zerstörung in Peru

In Peru reißen Wassermassen infolge schwerer Regenfälle alles mit sich, Straßen, Häuser, Orte. "Ich habe nichts mehr, nur noch die Kleidung, die ich trage", sagt Elvis Palomino, ein Polizeibeamter. Sein in Chaclacayo bei Limas wurde sprichwörtlich weggespült. 

In Peru reißen Wassermassen infolge schwerer Regenfälle alles mit sich, Straßen, Häuser, Orte. "Ich habe nichts mehr, nur noch die Kleidung, die ich trage", sagt Elvis Palomino, ein Polizeibeamter. Sein in Chaclacayo bei Limas wurde sprichwörtlich weggespült. 

Wirbelstürme treffen Peru nur selten, aber jetzt hat der Durchzug von Yaku zu schweren Überschwemmungen geführt. Der Wirbelsturm befindet sich im Südpazifik vor den Küsten Perus und Ecuadors, wo er einige Provinzen in beiden Ländern verwüstet hat. 

Nach Angaben des Zivilschutzes sind in Peru seit September rund 60 Menschen durch Überschwemmungen und überlaufende Flüsse ums Leben gekommen. Mehr als 12.000 Menschen sind von der Regenzeit betroffen.

Die Überschwemmungen, die von starken Winden begleitet werden, haben in den vergangenen 72 Stunden zugenommen und besonders die Gebiete Ancash, La Libertad, Lambayeque, Piura und Tumbes an der Grenze zu Ecuador getroffen. 

Die Behörde meldete außerdem 1.326 zerstörte und 3.173 unbewohnbare Häuser seit Beginn der Regenzeit.

WERBUNG
WERBUNG

Aktuelles Video

WERBUNG
WERBUNG
WERBUNG