Ein Arbeiter verbindet zwei Bambusstangen eines Baugerüsts.

Traditionell und nachhaltig: Gerüstbau mit Bambus in Hongkong

Bambus statt Metall. In Hong Kong installiert Mo Jia Yu ein Gerüst aus Bambus. Der junge Mann absolviert eine Ausbildung in der traditionellen Bautechnik. Die Bambusstangen werden mit Plastikbändern oder Bambusstreifen mit einer speziellen Technik verbunden. Eine anspruchsvolle Arbeit und nichts für Menschen mit Höhenangst. Die Arbeiter werden von Einheimischen liebevoll "Spinnenmänner" genannt, da sie die Stangen netzartig miteinander verweben.

Bambus statt Metall. In Hong Kong installiert Mo Jia Yu ein Gerüst aus Bambus. Der junge Mann absolviert eine Ausbildung in der traditionellen Bautechnik. Die Bambusstangen werden mit Plastikbändern oder Bambusstreifen mit einer speziellen Technik verbunden. Eine anspruchsvolle Arbeit und nichts für Menschen mit Höhenangst. Die Arbeiter werden von Einheimischen liebevoll "Spinnenmänner" genannt, da sie die Stangen netzartig miteinander verweben.

Die Verwendung von Bambus für Gerüstkonstruktionen hat in Asien eine lange Tradition. Bambus ist leicht, stabil und gleichzeitig flexibel. Da es in vielen asiatischen Ländern angebaut wird, ist es oftmals günstiger und schneller verfügbar als Stahl. Ein weiterer Vorteil des nachwachsenden Rohstoffs ist seine Nachhaltigkeit.