EventsVeranstaltungen
Loader

Find Us

FlipboardLinkedinInstagramTelegram
Apple storeGoogle Play store
WERBUNG

Russisch-ukrainisches Grenzgebiet: „Mit vollem Herzen für die Angliederung der Volksrepubliken“

Die Ukraine ist nicht weit: Wegweiser im russischen Donezk
Die Ukraine ist nicht weit: Wegweiser im russischen Donezk Copyright euronews / Galina Polonskaya
Copyright euronews / Galina Polonskaya
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

euronews-Korrespondentin Galina Polonskaya hat einige Menschen auf der russischen Seite der Grenze befragt. Wie bewerten sie den Stand der Dinge?

WERBUNG

In Donezk weist ein Schild den Weg in Richtung Ukraine. Es handelt sich hier nicht um die Großstadt im Osten der Ukraine, in der die Separatisten das Sagen haben, sondern um eine russische Grenzstadt im Raum Rostow - auch sie trägt den Namen Donezk.

„Ich meine, dass Putin die richtige Entscheidung getroffen hat"

euronews-Korrespondentin Galina Polonskaya berichtet aus der Stadt: „Hier nimmt das Leben seinen Lauf. Die Nachricht von der Anerkennung der Volksrepublik Luhansk durch Russland, die zu Fuß nur wenige Minuten von hier entfernt liegt, hat niemanden, mit dem ich gesprochen habe, überrascht.“ Polonskaya hat einige Menschen in Donezk nach ihrer Meinung befragt.

Eine Frau sagt: „Wir wissen nicht, was geschehen wird, ob wir überleben werden oder nicht. Wir wollen keinen Krieg, wir brauchen keinen Krieg. Ich meine, dass Putin die richtige Entscheidung getroffen hat. Russland wird die Menschen jetzt beschützen, es wird keinen Krieg geben, denn sie bombardieren die armen Menschen sowieso schon seit acht Jahren.“

"Heilfroh", dass Putin Luhansk und Donezk anerkennt

„Wir sind russische Geschwister, deshalb wird alles gut werden"

„Wir warten auf Frieden im Donbass“, sagt eine andere Frau. „Wir sind russische Geschwister, deshalb wird alles gut werden, es wird besser, als es vorher war. Es wird Beständigkeit herrschen, Frieden in den Familien, die Kinder werden nach Hause zurückkehren - die Alten, die Kinder, alles wird gut“, meint sie.

Und ein Mann betont: „Wir sind mit vollem Herzen für die Angliederung der Volksrepubliken Donezk und Luhansk. Es war höchste Zeit. Es ist eindeutig: Die Menschen, die dort leben, sind russisch. Ich selbst habe dort 20 Jahre lang gelebt, aber ich musste wegen all dieser idiotischen Ereignisse weg. Ich wollte im Ausland leben, und jetzt bin ich froh, dass sie in unsere Heimat zurückgekehrt sind."

In einer von einem staatlichen russischen Meinungsforschungsinstitut durchgeführten Erhebung befürworteten 73 Prozent der Befragten die Entscheidung Russlands, die selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Luhansk anzuerkennen. 16 Prozent sprachen sich gegen diesen Schritt aus.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Ukraine schlägt zurück: Massive Drohnenangiffe auf der Krim und in Russland

Putin feuert Freund Schoigu als Verteidigungsminister - wohl wegen Russlands Krieg in der Ukraine

Treuer Gefährte: Russlands Präsident Putin will Ministerpräsident Mischustin nahe bei sich behalten